Ein erster Blick auf die Arbeiterkammer Baden neu

Mit dem Aufbau des 1. Obergeschosses ist eine wesentliche Etappe des Bauvorhabens „Arbeiterkammer Neu in Baden“ geschafft. Wie greifbar damit die Aussicht auf mehr Raum für Mitglieder-Beratung im bevölkerungsreichsten Bezirk des Landes ist, wurde beim Baustellenbesuch von AKNÖ-Direktorin Bettina Heise im Juni deutlich.

Erstellt am 01. Juli 2021 | 14:09

„Unsere neue Bezirksstelle in der Wassergasse wird Teil des zentralen Stadtgeschehens und bequem mit Badner Bahn und ÖBB erreichbar sein. Die Nähe zu den Mitgliedern ist uns sehr wichtig“, sagte AKNÖ-Direktorin Bettina Heise.

„Eine Herausforderung, die letztlich aber auch die besondere Qualität des Neubaus ausmachen wird.Bettina Heise

Spätestens seit der Debatte über die Erweiterung der Kurzparkzonen in Baden erlangt der Anschluss von Serviceeinrichtungen an die Öffis immer gewichtigere Bedeutung. „Mit der Eröffnung der neuen Bezirksstelle in der Wassergasse 2022 wird die Arbeiterkammer in der Kurstadt diese Anforderung bestmöglich erfüllen können“, betonte die AKNÖ in einer Aussendung am Donnerstag.

Anzeige

Dabei würden die Schutzzonenlage in der Innenstadt und die enge Zufahrt zum Bauplatz für das Baustellenmanagement zweifellos eine Herausforderung darstellen, die letztlich aber auch die besondere Qualität des Neubaus ausmachen würde.

Das gilt ebenso für die selbstgewählte Vorgabe ein Bauwerk zu errichten, das den Kriterien der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (ÖGNB) entspricht, sagte Heise bei ihrem Besuch in Baden: „Alle eingesetzten Baustoffe und Produkte werden laufend vorab vom externen Berater bauXund auf ihre bauökologische Verträglichkeit überprüft um Schadstoffbelastungen auszuschließen. Sowohl unsere MitarbeiterInnen als auch unsere Mitglieder sollen sich in der Bezirksstelle und den Servicebüros der Gewerkschaft PRO-GE wohlfühlen.“

Foto- und Videodoku zum Neubau im Internet

Trotz der aktuellen Nachfragekonjunktur am Bau, die zu Materialknappheit etwa bei Stahl, Holz und Dämmstoffen führt, liegt der bisher wichtigste Bezirksstellenneubau in Niederösterreich, in den die Arbeiterkammer rund sechs Millionen Euro investiert, weiter exakt im Zeitplan.

Die Halbzeit der Gesamtbauphase wird in Kürze erreicht sein – die Fertigstellung des Rohbaus für Herbst erwartet. Bis dahin werden auf der Website https://noe.arbeiterkammer.at/baden laufend neue Fotos von der Baustelle sowie Videos von Drohenflügen über dem Bauplatz veröffentlicht. Sie veranschaulichen, wie zügig die Arbeiten am Bauplatz zwischen Wassergasse und Strasserngasse für die Errichtung des neuen Arbeiterkammer Bezirksstellen-Gebäudes voranschreiten.