Beethoven-Jahr startet in Baden. Was tun zu Silvester und Neujahr? Geht es nach Otto Brusatti, dann gehört der Nachmittag des Silvestertages zu der „fadesten Zeit überhaupt.“

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Dezember 2019 (03:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Carola Krebs spielt am 1.1.2020 um 0.30 im Haus der Kunst.
privat

Abhilfe kann da ein Jahresrückblick im Haus der Kunst ab 16 Uhr verschaffen. Brusatti hat das Ensemble Stippich & Charlotte eingeladen, „es gibt Live-Musik zwischen Schubert, aktuellem Groove und Beethoven, weil ja 2020 – so viel sei schon verraten – Beethovenjahr ist.“

Es gibt auch Texte zwischen Freudenoden, aktuellen Regierungsverhandlungen, Hegel und Handke zu hören. Und wem da noch nicht genügt, es gibt auch eine „Einladung auf Sekttrinken danach, und, und, und.“ Und dieses „und“ geht dann kurz nach Mitternach, ebenfalls im Haus der Kunst gleich weiter: „Wenn das Geläute der Pummerin, der Mitternachtsfisch vorbei sind, und wer noch mag, der kommt wieder ins Haus der Kunst“, lockt Brusatti, weil das Beethoven-Jahr startet am 1. Jänner in Baden, genau um 0.30 Uhr, mit dem vermutlich ersten Beethovenkonzert im neuen Jahr. Gespielt wird beim ersten Neujahrskonzert Beethovens Mondscheinsonate mit Petar Klasan, Katharina Dobrovich, Carola Krebs und Michael Capek.