12 Monate bedingt für Grapscher. Ein junger Mann gab Alkoholisierung als Grund für den sexuellen Übergriff auf drei Mädchen an. Das Urteil: ein Jahr bedingt.

Von Brigitte Steinbock. Erstellt am 22. Oktober 2019 (04:29)
Holzinger.
Das Freibad „Centrelax“ war heuer Schauplatz eines sexuellen Übergriffs.Presse

Ein junger Iraner (24) stand vor Gericht, weil er am 12. Juni im Freibad „Centrelax“ eine junge Frau (17) und zwei 12-jährige Mädchen im Schwimmbecken betatscht haben soll.

Der Mann war vor Gericht voll geständig und gab an, dass er an diesem Tag Streit mit seiner Frau gehabt hätte. Er sei dann mit Freunden ins Bad gegangen und habe erstmals in seinem Leben Alkohol getrunken.

„Ich habe zuvor noch nie Alkohol getrunken“

„Das hat mich enthemmt“ und die Tat sei spontan passiert. Er soll den jungen Frauen beim vorbeischwimmen mit der Hand über die Vorderseite des Körpers gefahren sein. Darauf der Richter: „Spontan kann es bei der zweiten und dritten Frau nicht gewesen sein.“

Warum er sich denn so junge Mädchen „ausgesucht“ habe? „Ich habe im Wasser nicht realisiert, dass sie so jung waren.“ Das habe er erst erkannt, als ihn der Bademeister, nach Beschwerden der Mädchen, aus dem Becken geholt hatte. Laut den drei Opfern sei der Mann mehrfach an ihnen vorbeigeschwommen und hätte eine von ihnen auch am Arm festgehalten.

Der Angeklagte versprach unter Tränen – und vor den Augen seiner Gattin – dass er „nie wieder Alkohol trinken und so etwas tun“ werde.