AMS sucht Käufer. Seit 2012 steht nun das AMS-Gebäude in Berndorf leer und wartet auf neuen Eigentümer. Haus wird von Immo-Firma zum Verkauf angeboten.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 21. November 2020 (03:45)
Die unendliche Geschichte des AMS Berndorf: Das Gebäude steht seit acht Jahren leer. Nutzer werden seitens einer Immobilienfirma gesucht. Plakate am Haus machen darauf aufmerksam.
Holzinger.Presse

Da sich kein neuer Besitzer finden ließ, musste das AMS bis April 2019 für die Miete samt Betriebskosten des Gebäudes aufkommen. Seitens der Stadtgemeinde wäre das Interesse zwar da gewesen, die Preisvorstellungen dürften nicht den Vorstellungen der Stadt entsprochen haben.

Zurzeit wird das Gebäude von der Immobilienfirma Lexer durch Karin Birbamer angeboten, und zwar bereits ab 30 m². Kaufpreis des gesamten Objektes wären 625.000 Euro.

Ein Plakat auf dem AMS-Gebäude macht aufmerksam.
Holzinger.Presse

„Für Berndorf wäre es eine große Aufwertung, wenn das Gebäude genutzt werden würde. Es gibt schon einige Interessenten für vereinzelte Büros“ freut sich Birbamer. „Man kann die Räumlichkeiten individuell vergrößern oder verkleinern, auch ein Branchenmix wäre denkbar, z. B. für Massage, Büros, Seminarräume. Es gibt viele Möglichkeiten, das Gebäude zu nutzen.“

Bürgermeister Franz Rumpler, ÖVP, sagt: „Mein Vorgänger verhandelte über einen Kauf des AMS-Gebäudes, leider kam hier meines Wissens keine Einigung zustande. Corona-bedingte Einnahmenausfälle der Stadtgemeinde machen einen Kauf des Gebäudes mehr als schwierig. Für eine sinnvolle Nutzung des Gebäudes stehe ich aber jederzeit unterstützend zur Verfügung.“