„Berndorf AG“ mit eigener Doku auf ORF III. Die „Berndorf AG“ ist eine der Protagonisten einer Reihe auf ORF III. Die Sendung ist in der ORF-Mediathek abrufbar.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 04. März 2020 (03:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7826152_bad09ed_film1.jpg
Werner Giefing und Dietlinde Heimel sind ehemalige Werksangestellte und noch immer stark mit ihrer „Berndorfer“ verbunden.
NOEN

Die „Berndorf AG“ lud zur Vorpremiere einer Doku-Reihe zum Thema „Erfolgsgeschichten in Rot-Weiß-Rot“. Diese Reihe beleuchtet österreichische Erfolgsunternehmen von den Gründervätern bis zur Gegenwart, wobei unter anderem auch über das Berndorfer Paradeunternehmen ausführlich berichtet wird.

Das Publikum reagierte begeistert auf den Film, der von Thomas Macho produziert wurde und am 29. Februar erstmals in ORF III über die Bildschirme flimmerte.

Der gesamte Vorstand der Berndorf AG war anwesend, viele interessierte Besucher und auch zahlreiche ehemalige Angestellte, die mit ihrer „Berndorfer“ noch immer stark verbunden sind. Auch Vorstandsvorsitzender Norbert Zimmermann, der als Retter des Unternehmens gilt, fand sich ein und erzählte im Film launig, wie er zuerst nicht gerade freundlich empfangen wurde und er seiner Familie schonend sein Unterfangen, die „Berndorfer“ retten zu wollen, beibringen musste. Dabei fiel auch der Satz „Wenn es schief geht, ziehen wir halt ins Waldviertel.“

Dank Zimmermann ging der Plan nicht schief, er rettete die Firma und somit das Auskommen hunderter Mitarbeiter aus dem gesamten Triestingtal. Für diese Leistung erhielt Zimmermann die Ehrenbürgerschaft von Berndorf. Geehrt wurde vom Vorstand der Berndorf AG auch Andrea Gruber, die die Veranstaltung perfekt organisierte.

Für alle Interessierten: Die Sendung, mit dem Titel „Vom Sensenschmied zur Voestalpine“, wird am kommenden Donnerstag um 9.45 in ORF III wiederholt und ist auch zudem auch in der ORF-Mediathek abrufbar.