Neuer Verein mit dem Ziel Tieren Freude zu bereiten

„Fortuna Animalia“ macht den Namen zum Programm. Vierbeiner und auch deren Besitzer sollen unterstützt werden.

Erstellt am 17. Juli 2021 | 05:27
440_0008_8123484_bad28bern_tierschutzverein.jpg
Obfrau Natascha Calis, Handwerker Martin Resch und Projektmanagerin Regina Mühlhans.
Foto: Holzinger.Presse, Holzinger.Presse

Im Vorjahr gründete Natascha Calis den Verein „Fortuna Animalia - österreichische Tierhilfe“. Natascha Calis, mittlerweile auch Obfrau des Vereins, erklärt: „Unser Ziel ist es, Tierschutz mit Herz und Verstand zu betreiben. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützen wir verschiedenste Projekte. Da unser Schwerpunkt auf der Not und Akuthilfe im Inland liegt, helfen wir jeglicher Art von Tieren, denn für jede Tierart arbeiten wir mit Experten zusammen, sodass wir für jeden Notfall die bestmögliche Lösung finden.“

So arbeite man bei alten und kranken Tieren mit der Burgenländerin Christa Jandl zusammen, die einen privaten Gnadenhof in Schachendorf betreibt. Calis führt weiter aus: „Bei Wildtieren berät uns die Vogelstation am Schönbach, die von Manfred und Hermine Detl betrieben wird und bei Bedarf auch Notfälle aufnehmen und wenn möglich, auch wieder auswildern. Wenn uns ein Hilferuf von privaten Personen erreicht, die ihr geliebtes Tier nicht länger versorgen oder behalten können, sind wir zur Stelle, um mit Futter und Sachspenden auszuhelfen. Wir helfen aber auch bei der Suche nach einem passenden und neuen zuhause.“

Da Tierliebe nicht bei der eigenen Ländergrenze aufhöre, schicke der Verein auch regelmäßig Futter und dringend benötigte Medikamente zu seinen Partner nach Griechenland, zu befreundeten Tierheimen in Ungarn, „aber wir vergessen auch nicht unsere ‚Katzenmama‘ Renata, die sich aufopfernd um alte und kranke Katzen in der Slowakei kümmert.“

Wichtig hält „Fortuna Animalia“, dass etwa Freigänger-Katzen auf jeden Fall kastriert werden. Calis meint: „Wir beraten und unterstützen hier selbstverständlich, denn nur so kann Tierleid effizient verhindert werden.“ Tierschutz ist allerdings kostenintensiv, daher betreibt „Fortuna Animalia“ eine eigene Facebook-Seite, auf der das ganze Jahr über ein Online-Flohmarkt betrieben wird.