Kozlik und Postiasi bei Gipfeltreffen auf der „Fozeben“. Berndorf und Pernitz „teilen“ sich die Hütte auf der „Hohen Mandling“. Lokalaugenschein der beiden Bürgermeister.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 07. September 2017 (05:00)
Die beiden Bürgermeister Hubert Postiasi und Hermann Kozlik trafen einander auf der „Fozeben“ und schmausten gemeinsam mit Kathrin Postiasi.
Holzinger.Presse

Auf 735 Metern Seehöhe trafen einander die Ortschefs aus Berndorf, Hermann Kozlik (SPÖ) sowie Hubert Postiasi (ÖVP) aus Pernitz, um sich über die romantische Hütte auf der Fozeben auszutauschen.

Neuinvestitionen zur Verbesserung der Infrastruktur wurden besprochen und mit Obmann Andreas Kronfellner beratschlagt, wie man die Skihütte touristisch besser nutzen könne, ohne Fauna und Flora zu beeinträchtigen.

Der gern besuchte Selbstversorgerhütte auf der „Hohen Mandling“ ist die Einzige, die sich in zwei Gemeinden befindet. Bei der 1934 in Veitsau errichteten Hütte handelt es sich um die erste Fertigteilhütte Österreichs. In den Folgejahren gab es so manchen lustigen Hüttenabend, wobei auch der Grundstein für manche Bergsteigerehepaare gelegt wurde.

Unermüdlicher Einsatz in den Nachkriegsjahren

Nach erheblichen Nachkriegsschwierigkeiten, der Alpenverein war ja verboten und die Hütten enteignet, konnte durch den unermüdlichen Einsatz von Anton Bachen der Alpenverein neu gegründet werden und die Hütte gelangte wieder in Eigenbesitz. Sie war zwar teilweise zerstört, konnte aber durch die Anstrengungen von Bachan und seiner Mannschaft wieder bewohnbar gemacht werden.

Nach wechselnden Vorständen übernahm 1983 Günter Elmer die Leitung der Sektion und hatte diese bis zum Jahr 2013 inne. Er übergab seinem Nachfolger Andreas Kronfellner die Hütte in Top-Zustand und mit der stattlichen Anzahl von rund 300 Mitgliedern.

Mit seinen Hüttenwarten Robert Garherr und Richard Maier sowie Stellvertreter Werner Ebner und dem Vorstandsteam setzt Kronfellner alles daran, die Hütte möglichst attraktiv zu gestalten. So finden sich nicht nur an Sonn- und Feiertagen zahlreiche Wanderer auf der Fozeben ein, sondern auch wochentags. Und der neu eingerichtete „Hüttendienst“ erfreut sich großer Beliebtheit.

Die nächsten Termine sind vom 26. bis 29. Oktober und am 18. und 19. November.

Mehr Fotos in der Printausgabe der Badener NÖN oder via E-Paper.