Rot-Kreuzler hat 7.500 Mal geholfen. Seit 1985 war Franz Fuchs beim Roten Kreuz beim Dienste der Menschen unterwegs. Nun tritt er ins zweite Glied zurück.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 27. Januar 2017 (07:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN

Franz Fuchs ist seit dem Jahr 1985 aktiver Mitarbeiter an der Rotkreuz-Bezirksstelle Berndorf/St. Veit.

Nach sage und schreibe 7.500 Ausfahrten mit dem Rettungswagen beendete er nun seine Karriere im aktiven Rettungsdienst und fuhr seine letzte Ausfahrt mit den Kollegen. Dem Roten Kreuz bleibt er aber als Mitarbeiter weiter erhalten. So wird er beispielsweise beim legendären großen Triestingtaler Volksfest, das vom Roten Kreuz organisiert wird, weiterhin aktiv mithelfen.

Die über mehrere Jahrzehnte währende regelmäßige aktive Unterstützung des Roten Kreuzes ist keine Selbstverständlichkeit und die nunmehr ehemaligen Kameraden von Franz Fuchs zeigten sich für dieses außerordentliche Engagement sehr dankbar. Aus diesem Grund wurde Fuchs anlässlich seiner „Rettungsdienst-Pensionierung“ mit dem „Großem Rotkreuz-Kristall“ geehrt.