Nachts im Museum. Die mittlerweile 12. Berndorfer Museumsnacht fand gleich an zwei Standorten statt. Und auch in Weissenbach mischte man mit.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 19. Oktober 2018 (18:07)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Fotoreporter und Zeitzeuge Franz Goess.
NOEN

Das „kruppStadtmuseum“ startete den Abend um 17 Uhr mit einem interessanten multimedialem Vortrag von Franz Goess, dem österreichischen Fotoreporter und Zeitzeugen zum Thema „1968 – Der Prager Frühling in Bilder gebannt“. Ein Vortrag von Susanne Schmieder-Haslinger, der Kuratorin des Museums zum Thema „1918 Kriegsmaler Luigi Kasimir“ brachte einen visuellen Vorgeschmack auf die nächstjährige Sonderausstellung zum Thema „Luigi Kasimir, der Industriemaler“.

Eine stimmungsvolle Darbietung des A cappella Vokalensemble „Harmonics“ mit einem historischen Musikmix rundeten das Programm ab. Danach gab es noch für die interessierten Besucher Führungen durch das Museum und natürlich einen kulinarischen Ausklang.

Im maurischen Zimmer der historischen Stilklassen der neuen Mittelschule gaben um 20 Uhr Autor Peter Klein und Schauspieler Michael Rosenberg eine dramatische szenische Lesung aus dem Roman „Die Leiden des Westens“ zum Besten.

„Eine äußerst gelungene Veranstaltung, die von meinem Team in bekannter Art und Weise wieder perfekt organisiert wurde. Ich freue mich schon jetzt auf die 13. Berndorfer Museumsnacht im kommenden Jahr“ so der Berndorfer SP-Stadtrat für Tourismus und Wirtschaft, Erich Christian Rudolf.

Auch in Weissenbach herrschte „die Nacht“

Aber auch das Triestigntaler Heimat- und Regionalmuseum in Weissenbach stand ganz im Zeichen der Museumsnacht und erfreute sich regen Zuspruchs interessierter Besucher.

Das engagierte Museumsteam rund um Wolfgang Stiawa verwöhnten die Gäste nicht nur mit den rund 10.000 Exponaten, die das Museum beherbergt, sondern auch gleich mit einer zünftigen Jause aus der Region.