Bio-Getränke aus Baden erobern den Markt. Jung-Unternehmer sind mit ihren Gesundheitsgetränken, die regionale Zutaten mit marokkanischen Rezepturen vereinen, auf dem Vormarsch.

Von Nadja Tröstl. Erstellt am 03. Mai 2021 (03:23)
Die Badener Jung-Unternehmer Christoph Breinschmid und Elisabeth Plöchl von „beSonder“.
@JollySchwarz, @JollySchwarz

Das Badener Gründer-Paar Elisabeth Plöchl und Christoph Breinschmid ist mit seinem Unternehmen beSonder auf besonderem Erfolgskurs. Die drei Geschäftssäulen sind das gemeinsam verfasste Entdeckungsreisebuch „Jeden Tag etwas mitgehen lassen“, die Organisation von Veranstaltungen, sowie der Launch des Gesundheits-Drinks.

Alles begann mit der Reise von Baden nach Marokko – auf dem Rad. 34 Tage waren sie radelnd auf Tour – von Österreich über München, durch die Schweiz und Frankreich, entlang der Ostküste von Spanien, über die Straße von Gibraltar bis in die Hauptstadt Rabat in Nordafrika. Weiter nach Marrakesch, von dort mit dem Flugzeug nach Warschau und von Polen wieder mit dem Rad retour nach Niederösterreich. Unter ihrem Motto „Jeden Tag etwas mitgehen lassen“, haben sie ein selbst illustriertes, mit einer Bildstrecke angereichertes, Reise-Buch mit ihren Erlebnissen, vor allem aber mit den Porträts von Menschen, die sie getroffen haben, und die sich wie ein Puzzle zusammensetzen, veröffentlicht.

Die beSonder-Getränke erfreuen sich als natürliche, gesunde, vegane, geschmacksreiche Bio-Erfrischungsgetränke immer größerer Beliebtheit. Was steckt in den Drinks? „Wir brachten die Idee von Marokko nach Baden. Die Zutaten stammen aus kontrolliertem, regionalem, biologischem Anbau, die Aroniabeeren etwa aus dem Innviertel, Trauben aus der Thermenregion, Äpfel aus der Steiermark, Birnen aus dem Weinviertel. Die Basis ist kaltgebrühter Tee, acht verschiedene Kräuter und Gewürze, frischer Ingwersaft und feine Fruchtsäfte“, sagt Christoph Breinschmid.

Innen und Außen steckt die regionale Traube, denn das kreative, selbst illustrierte Etikett ist ein Recyclingpapier aus Traubenresten. Die Hintergrundgeschichte wurzelt in einem kleinen Dorf nicht unweit von Marrakesch. Als die Beiden nach einem Imbiss an einer Garküche schlimme Magenverstimmungen bekamen, kredenzte ihnen ein Kellner ein Teegetränk, angereichert mit Ingwer, Minze, Ceylon-Zimt, Kardamom, Koriander und Orangensaft. Es entpuppte sich als Gewürz-Naturheilmittel. Die nächste Rad-Etappe von 180 Kilometern konnte in wiedergewonnener Fitness mühelos bewältigt werden. „Wir sind die gesunde, natürliche Alternative zu den Softdrinks, setzen auf kompromisslose Qualität und die Stärkung der regionalen Biolandwirtschaft. Unsere Zielgruppe hat einen aktiven, mit Genuss und Gesundheit verbundenen Lebensstil. Von der jungen, quirligen, sechsjährigen Nichte bis zum betagten 90-jährigen Opa“, sagt Elisabeth Plöchl. Und wo sind die Drinks nun erhältlich? Bei bereits 70 Abnehmern in der Gastronomie sowie in diversen Bio- und Spezialitätenläden.