Baustart in der Wassergasse 14. Mit zwei Jahren Verzögerung haben Bauarbeiten für Betreute Wohnanlage begonnen. 26 Wohnungen entstehen.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 14. Dezember 2018 (08:30)
NOEN
Visualisierungsstatusentwurf des Neubaus am Mühlbach (Änderungen vorbehalten).

Vorigen Donnerstag war Baubeginn für die Betreute Wohnanlage „Stadthaus Am Mühlbach“ in der Wassergasse 14 in Baden. Die Silver Living GmbH aus Mödling, Marktführer im frei finanzierten Wohnbau für Seniorenwohnanlagen, errichtet hier 26 Wohnungen in bester Lage.

Fussi
Der Altbau in der Wassergasse vor Einrichtung der Baustelle.

Der Baubeginn für das Projekt am 2014 erworbenen 2.160 m großen Grundstück hat sich nach Anrainerprotesten um zwei Jahre verzögert. Die Bauzeit wird je nach Witterung 13 Monate betragen. „Unser Ziel ist, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2019 mit dem Bau fertig zu sein“, so Geschäftsführer Thomas Mogl. Bereits im ersten Quartal 2020 sollen die Bewohner ihr neues Zuhause beziehen können.

„Die Senioren können hier ihren Lebensabend in der Privatsphäre ihrer eigenen Wohnung genießen.“ Thomas Morgl, Geschäftsführer von Silver Living.

Die Anrainer in der Wassergasse werden noch in einem gemeinsamen Brief der Bauwerber und der Stadtgemeinde über die bevorstehenden Einschnitte informiert, betont Baustadtrat Rudolf Gehrer von der ÖVP. „Das wird für Anrainer und Geschäftsleute eine Herausforderung“, weiß er. Wobei Gehrer eines wichtig ist zu betonen: „Es wird einen ungestörten Verkauf in den Geschäften geben.“ Der Zugang werde für die Kunden immer gewährleistet sein. Für Anrainerfragen wird von der Firma ein eigener Ansprechpartner eingerichtet.

Silver Living
Alexandra Morgl, Marketingchefin Silver Living, Baustadtrat Rudolf Gehrer, Thomas Müller, Geschäftsführer Silver Living Development und Silver Living- Chef Thomas Morgl beim Pressetermin für die NÖN.

Das Projekt besteht aus zwei Teilen. Das alte Haus in der Wasserstraße wird saniert, sodass die gewohnte Fassade entlang der Fußgängerzone erhalten bleibt. Auch der Arkaden-Innenhof werde bleiben, das sei eine der Auflagen gewesen. Auch zwei Geschäftslokale sind im Altbau vorgesehen, darunter weiterhin ein Nahversorger. Der zweite Teil betrifft den Neubau, der hinter dem Altbau errichtet wird, in einer abgestuften Höhe zum Sonnhof in der Breyerstraße. Zum ursprünglich geplanten Durchgang zum Josefsplatz kommt es wegen Eigentümerinteressen vorerst nicht.

Auch zwei Erinnerungsmaßnahmen sind vorgesehen. Zum einen soll mit einer Tafel daran erinnert werden, dass das Gebäude vor dem Zweiten Weltkrieg eine Privat-Synagoge war. Zum anderen soll im Innenhof ein Denkmal an die dort früher neben dem Mühlbach liegende Mühle errichtet werden.

„Die Senioren können hier ihren Lebensabend in der Privatsphäre ihrer eigenen, barrierefreien Wohnung genießen"

Geschäftsführer Thomas Morgl unterstreicht, dass das Betreute-Wohnen-Modell von Silving Living kein Pflegeheim sei. „Die Senioren können hier ihren Lebensabend in der Privatsphäre ihrer eigenen, barrierefreien Wohnung genießen – ohne dabei auf die Sicherheit und Unterstützung durch qualifizierte Betreuungskräfte im Haus verzichten zu müssen.“ Insgesamt bis zu 35 Senioren werden in den 26 Wohnungen ab 2020 die Fußgängerzone beleben. Die Bewohner seien selbstständig, eigenverantwortlich und mobil. Falls nötig, würden sie durch die im Haus wohnende Betreuerin bei der Organisation von Haushalt und Erledigungen unterstützt werden. Großer Wert werde auf die Gemeinschaft gelegt, was durch die Schaffung von zwei Gemeinschaftsräumen zum Ausdruck gebracht wird.

Das Interesse an Betreutem Wohnen in Baden sei sehr groß, so Morgl. Von den 26 errichteten Wohnungen seien bereits 14 fix vergeben. Für die restlichen gebe es 150 Interessenten. „Hier entsteht etwas Sinnvolles“, ist Morgl stolz und dankt der Stadtgemeinde Baden für die Unterstützung.