Berndorf : SP-Stadtrat Wiltschko tritt zurück

Aufgrund der Vorwürfe legt der Berndorfer SP-Stadtrat sämtliche Ämter nieder. „Beweist damit Charakter“, so der Ortschef.

Erstellt am 05. April 2018 | 03:38
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Stadtrat Wiltschko
Helmut Wiltschkos Festspielabrechnungen werden einer neuerlichen Prüfung unterzogen.
Foto: Holzinger.Presse

Die SPÖ kommt nicht zur Ruhe. Nachdem in den letzten Jahren die Mandatare ständig wechselten, kam nunmehr auch die leidige Geschichte mit dem Stadtrat für Finanzen und Kultur, Helmut Wiltschko (SPÖ), an die Oberfläche.

Wie die NÖN berichtete, soll es Unstimmigkeiten mit der Abrechnung der Festspiele des Jahres 2017 geben, die Wiltschko allerdings vehement von sich weist. Konkret geht es um drei Rechnungen, die der Stadtrat von seiner Lichttechnikfirma, ohne öffentliche Ausschreibung, an die Stadtgemeinde Berndorf weiterverrechnet hätte. „Allerdings ohne jeglichen Aufschlag“, wie Wiltschko versichert.

440_0008_7207837_bad13ed_bdf_hermann_kozlik.jpg
Hermann Kozlik übernimmt vorläufig einmal das Finanzressort...
Foto: Holzinger.Presse

Die vorgelegten Rechnungen werden nun von der externen Prüferfirma „Value Dimensions Management Service GmbH“ genau unter die Lupe genommen. Wiltschko erklärte den Ankauf der Lichtanlage dahingehend, dass durch einen etwaigen Ausfall der Lichtanlage im Stadttheater der laufende Theaterbetrieb gefährdet gewesen wäre und er damit ein „Backup“ schaffen wollte. Aufgrund der „schiefen Optik“ dieser Abläufe sah sich SP-Ortschef Hermann Kozlik dazu gezwungen, bis zur nächsten Gemeinderatssitzung das Finanzressort interimsmäßig zu übernehmen.

Wiltschko schmeckte die „Entmachtung“ gar nicht

Der geschasste Finanzstadtrat legte daraufhin als Reaktion sowohl seine Funktionen im Gemeinderat, als auch als Kulturstadtrat, umgehend zurück. Kozlik entschied danach kurzfristig, dass Vizebürgermeister Kurt Adler (SPÖ) bis zur nächsten Gemeinderatssitzung das Kulturressort betreuen wird. Dazu der Stadtchef: „Ich bin mir sicher, dass die offenen Fragen von dem beauftragten Unternehmen umfassend beantwortet werden können. Stadtrat Wiltschko hat jedoch mit seinem Rücktritt Charakter bewiesen“.

440_0008_7214732_bad14ed_kurt_adler.jpg
...und Kurt Adler die Kulturagenden.
Foto: Holzinger.Presse

Wiltschko selbst kann auf seine Arbeit als Kulturstadtrat auf eine höchst erfolgreiche Zeit zurückblicken. Die Berndorfer Kulturszene erfreut sich eines ausgezeichneten Rufes und steht ob der hohen Besucherzahlen auf einem außerordentlich guten wirtschaftlichen Fundament.