Entspannte Silvesternacht für Florianis. Eine äußert ruhige Silvesternacht 2018/19 verzeichnen die Feuerwehren im Bezirk Baden. Die Florianis mussten in den ersten Stunden des neuen Jahr 2019 nur drei Mal zu einem Brandeinsatz und zwei Mal zu technischen Einsätzen ausrücken.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 01. Januar 2019 (12:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bei den Bränden handelte es sich nur um Kleinbrände und nach ersten Angaben entstanden keine großen Schäden.

Um 00:22 Uhr wurde die FF Enzesfeld zu einem Brand im Garten eines Grundstückes über die Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale alarmiert, wobei hier ein fehlgeleitender Feuerwerkskörper diesen auslöste. Nähere Angaben sind aber derzeit noch nicht bekannt.

Aufmerksame Passanten bemerkten dann kurz nach 01 Uhr in Baden, Rauch aus einem Zigarettenautomaten bei einer Trafik in der Weilburgstraße aufsteigen und verständigten die Feuerwehr.

Hier war jedoch nicht ein fehlgeleiteter Feuerwerkskörper der Auslösegrund, sondern nach ersten Erkenntnissen hatten bislang Unbekannte anscheinend absichtlich einige Böller direkt im Entnahmefach platziert, wo sie dann explodierten.

Zu einem direkten Brand kam es dabei aber nicht und die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Baden-Weikersdorf musste legentlich mittels Wärmebildkamera eine Kontrolle durchführen. Eine Streife der Stadtpolizei Baden nahm den Vorfall vor Ort auf. Im bzw. am Zigarettenautomaten entstand geringer Sachschaden unbekannter Höhe.

Gegen 02:13 Uhr heulten dann die Sirenen in Pfaffstätten. Bei der Müllinsel einer Wohnhausanlage stand ein größerer Müllcontainer in Brand. Bis zum Eintreffen der alarmierten freiwilligen Feuerwehr Pfaffstätten, gelang es einen freiwilligen Feuerwehrmann der FF Baden-Stadt mit einem Handfeuerlöscher die weitere Brandausbreitung auf andere Müllbehälter zu verhindern. Mit einer Schnellangriffs-Löschleitung konnten dann seine Pfaffstättner Kollegen den Brand im Müllcontainer komplett ablöschen. Warum es zu dem Brand im Restmüll-Container kam ist bislang unbekannt.

Mehre Falschparker die eine der beliebten Silvesterveranstaltungen direkt im Stadtzentrum von Baden besuchten, behinderten kurz nach Mitternacht die Durchfahrt für den Linienbus oder hinderten andere richtig Parkende an der Wegfahrt. Freiwillige Feuerwehrleute der Stadtfeuerwehr Baden standen hier im Einsatz.

Gerade um diese Uhrzeit in der Silvesternacht gestaltete sich die Zufahrt mit den Fahrzeugen der Feuerwehr als besondere Herausforderung für die Einsatzfahrer. Denn das große Feuerwerk im Kurpark beim Casino Baden war zu diesem Zeitpunkt gerade voll im Gang und hunderte feiernde Leute säumten die Straßen und Plätze in der Innenstadt.

Noch vor Mitternacht rückte die Freiwillige Feuerwehr St. Veit a.d. Triesting gegen 20:30 Uhr, am letzten Tag des abgelaufenen Jahres, zu einem Kleinbrand aus. Eine vorbeifahrende Lenkerin meldete bei der Feuerwehrleitstelle über Notruf 122 einen Brand in einem Garten an der LB18.

Dieser wurde vermutlich durch einen abgeschossenen Feuerwerkskörper ausgelöst. Da die Notrufmelderin überhaupt nicht ortskundig war, konnte sie nur sehr wenige Angaben über die genaue Örtlichkeit dem diensthabenden Leitstellendisponenten der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale mitteilen. Der Brand erlosch zum Glück noch vor Eintreffen der suchenden Feuerwehr St.Veit.

Zu mehreren Brandsicherheitswachen im Zuge der jährlichen Silvesterveranstaltungen im Bezirk Baden mussten unsere freiwilligen Feuerwehrleute auch ausrücken.

Das Wetter in den letzten Tagen und die nassen Böden trugen sicherlich dazu bei, dass in dieser Silvesternacht unsere Feuerwehren im Bezirk Baden gegenüber dem Vorjahr nur zu sehr wenigen Bränden ausrücken mussten.