Menschenrettung nach Verkehrsunfall auf der L110. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in den Abendstunden des 31. Mai im Bezirk Baden. Die Lenkerin eines Ford KA kam auf der Landestraße 110 kurz vor Klausen-Leopoldsdorf, im Ortsteil Hainbach, nach einer Kurve plötzlich von der Fahrbahn ab. Feuerwehrkommandant Stefan Maier von der FF Klausen-Leopoldsdorf befand sich gerade bei seiner Garage, als er Augenzeuge des Unfalls wurde...

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 01. Juni 2021 (14:33)

„Nachdem das Fahrzeug über die Böschung fuhr, wurde der Kleinwagen anschließend in der Wiese ausgehoben, stand regelrecht senkrecht in der Luft, überschlug sich in Folge und kam am Fahrzeugdach zu liegen“, berichtet der Feuerwehrkommandant. Sofort setzte er mit Absetzung einer Meldung über den Feuerwehrnotruf 122 die Rettungskette in Gang und eilte zur Unfallstelle. 

Als er vor Ort eintraf, waren bereits zwei Fahrzeuglenker stehengeblieben. Gemeinsam gelang es ihnen, die kopfüber im Gurt hängende verletzte Lenkerin zu befreien. Die drei Ersthelfer betreuten die ansprechbare Frau bis zum Eintreffen der Rettungskräfte und der alarmierten Feuerwehren Klausen-Leopoldsdorf und Alland. In Absprache mit dem ebenfalls angeforderten Notarzt des Rettungshubschraubers C9 aus Wien wurde die Lenkerin mit einer Schaufeltrage aus dem Unfallwagen befreit.

Die Autofahrerin wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber nach medizinischer Erstversorgung ins Spital geflogen. Nach Freigabe durch die Polizei bargen die Feuerwehreinsatzkräfte den schwer beschädigten Unfallwagen aus der Wiese. Die Landesstraße 110 war während des Einsatzes immer wieder zeitweise gesperrt bzw. wurde der nachkommende Verkehr wechselweise vorbeigeleitet.