Neuer Bahn-Fahrplan bringt Verbesserungen

„Verhandlungen der Verantwortlichen in der Region machten sich bezahlt“, freuen sich Politikvertreter des Bezirks.

Erstellt am 20. Dezember 2019 | 11:37
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7772869_bad51af_vop_neuerbahnfahrplan.jpg
Christoph Kainz, Nationalrätin Carmen Jeitler-Cincelli, Josef Balber, Bürgermeister Johann Miedl und die Gemeinderäte Peter Bosetzky und Franz Schwarz freuen sich über Öffi-Verbesserungen.
Foto: VP NÖ

„Mobilität ist eines unserer wichtigsten Themen“, wissen die regionalen Verantwortungsträger in der Politik. „Unser Ziel ist es, den öffentlichen Verkehr bedarfskonform auszubauen, um den Umstieg vom Pkw auf Bus und Bahn zu erleichtern“, sagt Landtagsabgeordneter Christoph Kainz, ÖVP. „In vielen zähen Verhandlungsrunden ist es nun gelungen, mehr Züge und Busverbindungen in die Region zu bringen“, unterstreicht Landtagsabgeordneter Josef Balber, ÖVP. Reformen für die Region bringt der seit 15. Dezember gültige neue ÖBB-Fahrplan. Auf fast allen Strecken fahren Züge ab jetzt im Stundentakt, an der Südbahnlinie wird der Halbstundentakt ausgeweitet, außerdem werden rund um 23 Uhr bis mindestens Mitternacht Spätverbindungen geschaffen.

Anzeige

Im Sommer 2020 tritt schließlich das neue Konzept für den Bezirk Baden in Kraft, das umfangreiche Verbesserungen im Busverkehr nach Baden, aber auch zwischen den Gemeinden bringen soll. Finanziert werden die Verbesserungen vom Land Niederösterreich und seinen Partnern. „Uns geht es darum, die Mobilitätswende im Land voranzutreiben. Wir wollen mit attraktiven Verbindungen den Umstieg auf den öffentlichen Verkehr erleichtern“, erläutert NÖ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko, ÖVP, die Linie.