Pferd mit Vorderfuß in Betonrohr gefangen. Eigentlich hätte es ein schöner Ausritt am gestrigen Nationalfeiertag werden sollen, doch plötzlich kam alles anders. Das Pferd einer Reiterin war mit dem linken Vorderfuß in ein Betonrohr gestürzt und dort hängengeblieben.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 27. Oktober 2019 (13:43)

Daraufhin wurde neben zwei Tierärztinnen auch die Freiwillige Feuerwehr Maria Raisenmarkt (Bezirk Baden) in den Ortsteil Steinfeld (Gemeinde Alland) alarmiert. Um das Pferd schonend aus dessen misslicher Lage befreien zu können, forderte der Feuerwehreinsatzleiter auch noch das Kranfahrzeug der FF Weissenbach a.d. Triesting mit einem speziellem Rettungsgeschirr für Pferde nach.

Erst nachdem das Pferd von den Tierärztinnen ausreichend sediert worden war, konnte das Rettungsgeschirr angelegt und das Tier mittels Unterstützung des Ladekrans aus dem Betonrohr befreit und wieder auf die Beine gestellt werden.

Die Feuerwehreinsatzkräfte unterstützen auch bei der Versorgung des Pferdes. Nach ersten Informationen sieht es für das Pferd nach einem Happy End aus. Es dürfte sich nicht schwer verletzt haben. Nach ca. 3 Std. konnten die Feuerwehreinsatzkräfte wieder einrücken.

www.bfkdo-baden.com