Pilgernetzwerk: Von Krakau nach Italien. Vertreter von „Romea Strata“ wollen durchgehenden Pilgerkorridor von Polen und in weiterer Folge von den baltischen Staaten bis nach Rom schaffen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. Juni 2021 (04:20)
440_0008_8103891_bad24bez_romeo_strata.jpg
Josef Balber, Ernst Leitner, Anette Schawerda, Christoph Vielhaber, Christa Englinger, Bürgermeister Michael Wurmetzberger, Sabine Bruckmüller.
Wienerwald Tourismus, Wienerwald Tourismus

Pilgern liegt im Trend, das bestätigt auch Manuela Eitler vom Wienerwald Tourismus. „Das Interesse ist sehr groß, und das schon seit einigen Jahren“, sagt Eitler.

Da trifft es sich gut, dass zur Zeit große Bemühungen im Gange sind, die einst sehr bedeutsame Kultur- und Pilgerroute Romea Strata wieder in Erinnerung zu rufen und den Pilgern von heute eine attraktive Strecke quer durch Europa anzubieten.

Bis 28. Juni findet die sogenannte „Pilger-Promotion-Tour“, eine internationale, 47-tägige und rund 1.100 Kilometer lange Pilgerwanderung von Krakau in Polen bis Aquileia in Italien, statt. Im Triestingtal war die heimische Pilgergruppe auf der Via Sacra und dem 110 Kilometer langen Wiener Wallfahrerweg durch unberührte Wald- und Wiesengebiete und über die spirituellen Stationen Stift Heiligenkreuz und Lilienfeld nach Mariazell unterwegs. Im oberen Triestingtal war Kaumberg das Ziel. Landtagsabgeordneter Josef Balber, ÖVP, und Vertreter des Wienerwald-Tourismus empfingen die Pilger auf der historischen Araburg. Christoph Vielhaber, Geschäftsführer von Wienerwald Tourismus ist überzeugt: „Gerade das obere Triestingtal kann auf eine sehr lange Pilgertradition zurückblicken, daher freut es mich sehr, wenn durch die Pilgerroute Romea Strata neue Gäste das Triestingtal und den Wienerwald entdecken.“

Ernst Leitner vom Pilgerverein Romea Strata erklärt: „Historisch betrachtet hat diese Verbindung bereits im Mittelalter bestanden. Wir wollen in Erinnerung rufen, dass die Via Sacra Teil eines größeren Ganzen ist, einer Kulturstraße, die sich von den baltischen Staaten bis nach Italien zieht. Die Pilgerziele entlang der Romea Strata liegen aufgefädelt wie Perlen an einer Kette, im Triestintal eben entlang der Via Sacra.“