Schnelle Corona-Tests für die Stadtpolizei. Die Bezirkshauptmannschaft Baden hat beim Contact Tracing Unterstützung von Kindergartenpädagoginnen & Heer.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 22. November 2020 (03:45)
Stadtpolizeikommandant Oberst Walter Santin (rechts hinten) bedankte sich bei den Badener Unternehmern Michal Dvoracek (rechts vorne), Michael Autin (links vorne) und Bernhard Ceidl (links hinten).
Stadt Baden

Die Bezirkshauptmannschaft Baden hat das Personal, das für das so wichtige Contact Tracing verantwortlich ist, längst aufgestockt.

Der Lockdown bedeute nicht, dass der Dienstbetrieb der Bezirkshauptmannschaft eingeschränkt werde, wie Bezirkshauptfrau-Stellvertreter Martin Hallbauer versichert: „Mit den steigenden Fallzahlen wurde jedoch das Stammpersonal für das Contact Tracing umgeschichtet und externes Personal wie Kindergartenpädagoginnen sowie Kräfte des Bundesheeres herangezogen.“

Auch der Vorschlag von Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler, SPÖ, zwei Gemeindemitarbeiter bei der Bezirkshauptmannschaft für das Contact Tracing einzuschulen, „wurde von uns dankend angenommen“, gibt Hallbauer Auskunft. „Die beiden Mitarbeiter werden bereits eingeschult.“

Die Contact Tracer würden einerseits durch erfahrenes Stammpersonal der BH Baden eingeschult, zum anderen Teil aber auch zentral in St. Pölten. Seit Dienstag gilt die Covid-19-Notmaßnahmenverordnung, darin wird die Bevölkerung aufgefordert, Behördengänge nur in unaufschiebbaren Fällen vorzunehmen, wobei jedoch unbedingt eine Terminvereinbarung vorab bei der Bezirkshauptmannschaft Baden erforderlich ist.

Hallbauer bekräftigt: „Die BH Baden appelliert eindringlich an die Bevölkerung des Bezirkes, die sozialen Kontakte in den nächsten Wochen einzuschränken und so zum Sinken der derzeitigen Höchstzahlen beizutragen.“ Während die Stadt Traiskirchen bereits schnelle Anti-Gentests für alle Betreuungseinrichtungen angeschafft hat, geht jetzt die Stadt Baden in eine ähnliche Richtung. Hier sollen die Beamten der Stadtpolizei getestet werden. Der Zivilschutzbeauftragte der Stadt, Gemeinderat Michael Autin, ÖVP, hat eine Initiative gestartet, daraufhin haben sich inklusive Autin drei Unternehmer zusammengefunden, um in einem ersten Pilotprojekt die Stadtpolizei Baden mit Testmöglichkeiten auf Covid-19 auszustatten.

Michael Autin, das Restaurant Amterl Baden und das Weingut Bernhard Ceidl finanzieren in einer ersten Phase Tests für 14 Tage, mit denen die gesamte Belegschaft der Stadtpolizei regelmäßig getestet werden kann.

Durch die regelmäßigen Schnelltests erhöht sich das Maß an Schutz und Sicherheit für die Beamten im Umgang mit der Bevölkerung wie auch untereinander.

Autin ist überzeugt: „In den aktuell fordernden Zeiten, auch im Hinblick auf den schrecklichen Anschlag vom 2. November, ist es wichtiger denn je, der Exekutive jegliche Unterstützung für die Ausübung ihrer wertvollen Arbeit für die Bürger Badens zukommen zu lassen.“