Ungebetene Besucher auf der "Blue Jay Ranch" in Alland

Allander Reitstallbesitzerin wurde verständigt, dass sich ein „Vandalenakt“ zugetragen hätte. Waren es spielende Kinder?

Erstellt am 08. April 2018 | 04:31
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Blue Jay Ranch Alland
Foto: privat

Am vergangenen Mittwoch verständigten Pferdeeinsteller die Besitzerin der „Blue Jay Ranch“, Renate Haider, dass am Anwesen abgebrochene Äste lägen und sämtliches Trainingsmaterial verstreut wäre. Zusätzlich brannte in der Reithalle Licht, obwohl der Schalter sehr versteckt angebracht ist.

Anzeige

Dazu Haider: „Wir konnten im Hof frische Spuren von Fahrrädern feststellen. Vermutlich benutzten Kinder oder Jugendliche den Reiterhof als ‚Abenteuerspielplatz‘. Zum Glück entstand kein weiterer Schaden, aber es ist schon ein ungutes Gefühl, dass jemand unberechtigt den Hof betritt oder unerlaubt zu den Pferden geht. Es ist nicht auszudenken, was da alles passieren kann.“

Die weitab befindlichen Nachbarn konnten keine Beobachtungen zu diesem Vorfall machen und die Reiterhof-Besitzerin sah vorerst von einer Anzeige ab. Sie richtet aber einen dringenden Appell an die Eltern in Alland, dass sie ihren Kindern erklären, dass man nicht einfach aus Jux irgendwo eindringen darf. Die Ranch liegt in einem Seitental ohne Durchzugsverkehr. Es ist daher anzunehmen, dass die „Besucher“ ortskundig gewesen sein müssen.