Vorsicht bei Baumfällungen im Biosphärenpark Wienerwald. Die Holzernte im Biosphärenpark Wienerwald ist längst angelaufen. Hinweisschilder gilt es zu beachten.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 11. Dezember 2020 (02:22)
Warnungen und Sperren sollten unbedingt beachtet und eingehalten werden.
ÖBf/F. Strutzenberger

Die Holzernte umfasst den ganzen Wienerwald von Klosterneuburg über Purkersdorf bis zum Lindkogel, von Wien bis zum Schöpfl.

Dabei würden die Österreichischen Bundesforste das Leitprinzip Nachhaltigkeit verfolgen, wie Sprecherin Andrea Kaltenegger versichert: „Entnommen wird nur so viel, wie wieder nachwächst.“

Bäume im Wienerwald haben ihre Erntereife mit rund 120-140 Jahren erreicht. Die Holzernte dient dabei auch der langfristigen Pflege der Wälder. Bei sogenannten „Durchforstungen“ von jüngeren Beständen wird Platz für wertvolle Zukunftsbäume und Raum für die natürliche Verjüngung des Waldes geschaffen. Ebenso bei sogenannten „Lichtungen“: Dabei sorgen die Forstleute durch die gezielte Entnahme von Stämmen und Bewuchs dafür, dass die Jungbäume das notwendige Licht zum Wachsen erhalten. Dies fördert zum Beispiel das natürliche Aufkommen der Eichen und Tannen im Wienerwald.

Die Forstarbeit zählt – gemessen am Unfallrisiko – zu den gefährlichsten Arbeiten in Österreich. Kaltenegger betont: „Die Sicherheit der Forstfacharbeiter und aller Waldbesucherinnen und -besucher hat daher für alle Waldeigentümer höchste Priorität!“ Gerade in Zeiten von Corona seit es nur verständlich, dass viele Menschen im stadtnahen Wienerwald Erholung suchen. Dabei müssten Besucher aber auch beachten, „dass der Wald auch ein Arbeitsplatz ist und Forstarbeiten lebensgefährlich sind“.

Für Holzernteeinsätze werden laut Forstgesetz befristete forstliche Sperrgebiete errichtet, die deutlich mit gelben Sperrgebietstafeln gekennzeichnet sind. Im Bezirk Baden werden derzeit im ÖBf-Forstrevier Klausen in Klausen-Leopoldsdorf (Bereich Ranzenbach) und im ÖBf-Forstrevier Alland (Bereich Glashütten) bereits Holzernte-Einsätze durchgeführt. Demnächst startet auch ein Einsatz im Helenental, ÖBf-Forstrevier Hinterbrühl.