Tag der offenen Tür: Behörde öffnete sich

Erstellt am 23. Oktober 2018 | 12:20
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Anlässlich Jubiläum bot Bezirkshauptmannschaft Einblicke in Tätigkeiten und Leistungsschau der Einsatzorganisationen.
Werbung

Die Bezirkshauptmannschaften feiern heuer ihr 150-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass lud die Behörde zum Tag der offenen Tür, um die Leistungen im Verwaltungs-, Service- und Dienstleistungsbereich sowie gemeinsam mit den Einsatzorganisationen ihren Beitrag für die Sicherheit zu präsentieren.

Zum Festakt kamen zahlreiche Bürgermeister aus dem Bezirk sowie VP-Landesrat Martin Eichtinger. „Die österreichische Verwaltung ist legendär und findet überall Anerkennung“, lobte er. Die BH Baden sei „ein Ort, wo man Rat und Tat in fast allen Lebenslagen bekommt“. Herausforderungen seien Digitalisierung und Technologisierung. So sei etwa die Frage von E-Voting nicht leicht zu beantworten. Vom Sicherheitsaspekt werde es noch dauern, so Eichtinger.

„Die österreichische Verwaltung ist legendär und findet überall Anerkennung“

Sonnleitner gab einen geschichtlichen Rückblick: „Um nachhaltig in die Zukunft blicken zu können, bedarf es einer Reflexion in die Vergangenheit.“ Sonnleitner: „Der Bezirk Baden war immer ein dominanter Bezirk. Er präsentiert sich heute als einwohnerstärkster Bezirk in NÖ mit rund 146.000 Einwohnern und kann auf eine Vielzahl an regionalen Unterschieden verweisen.“ Aber nicht nur Bürgernähe und Servicegedanken prägen laut Sonnleitner die Bezirkshauptmannschaft, sondern auch das Erfüllen eines behördlichen Auftrages mit aller Konsequenz, nicht immer zum Gefallen des Einzelnen, aber zum Wohl der Allgemeinheit.

Werbung