Charity-Radtour brachte 30.000 Euro. Fünf Rettungssanitäter aus dem Bezirk Baden und Mödling legten in sechs Tagen 660 Kilometer zurück und besuchten die verschiedensten Rot Kreuz-Stützpunkte des Landes.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 22. Juli 2017 (16:21)

Es ist zweifelsohne ein Vorzeigeprojekt, dessen Ergebnis sich sehen lassen kann: In knapp einer Woche legten fünf Rettungssanitäter des Roten Kreuzes insgesamt 660 Kilometer und 4.700 Höhenmeter mit dem Fahrrad zurück und besuchten 29 Rot Kreuz-Bezirksstellen in Niederösterreich.

Dort wurden fleißig Spenden gesammelt, die das Team rund um die Projektleiterinnen Barbara Martinek und Lisa Widek abholte und schließlich retour nach Baden brachte.

Bei der Abschlussveranstaltung in Baden am Samstagnachmittag konnte jene Summe verkündet werden, die der Kinderburg Rappottenstein – einem Erholungsort für Familien mit chronisch oder schwerkranken Kindern oder Eltern sowie einem Ort für Familien, die den Tod eines Familienmitgliedes zu verarbeiten haben – zu Gute kommen: Unglaubliche 30.000 Euro! Hinzu kommt auch der Erlös der Abschlussveranstaltung in Baden, hieß es.

Bei der Schlussveranstaltung mit dabei waren unter anderem Staatssekretärin außer Dienst Christine Marek, Botschafterin der Kinderburg, die beiden Bürgermeister Andreas Kollross (Trumau) und LAbg. Christoph Kainz (Pfaffstätten) sowie Rot Kreuz-Präsident Josef Schmoll und Badens Stadträtin Carmen Jeitler-Cincelli.

Einen ausführlichen Bericht zu dem Projekt gibt es in der kommenden Print-Ausgabe der NÖN Baden, auch als E-Paper erhältlich!