Fotofestival wird am Freitag eröffnet

In wenigen Tagen startet Festival „La Gacilly-Baden Photo“ und zeigt, was Berufsfotografen Großartiges leisten können.

Erstellt am 06. Juni 2018 | 05:32
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7277749_bad23af_fotofestival.jpg
35 Bildererzählungen mit 2.000 Fotografien auf bis zu 300 mgroßen Leinwänden werden von 8. Juni bis 30. September das Badener Stadtbild beherrschen – im Bild ist ein Ausschnitt im Hof des Kaiserhauses zu sehen.
Foto: NOEN, Fussi

Immer mehr Bilder in der Stadt bezeugen vom in dieser Woche startenden Fotofestival „La Gacilly-Baden Photo“, wodurch Baden zur „Bilder-Stadt“ wird. Zu sehen sind dabei in einer vier Kilometer langen Open Air Galerie rund 2.000 Bilder der besten Fotografen der Welt, in der Gartenkunst und Fotokunst verschmelzen.

Hauptthema ist „I love Africa“, mit Fotos, die den südlichen Kontinent in all seinen Facetten darstellen – von den schönen, farbenfrohen Seiten bis zu den Auswirkungen von Umweltschäden und Wilderei.

Anzeige

In der Touristinfo am Brusattiplatz wird für die Dauer des Festivals (bis 30. September) ein eigener Festival-Shop mit zahlreichen Angeboten eingerichtet. So wird es dort einen Ausstellungskatalog, Plakate und Kunstpostkarten geben.

Neben der internationalen Präsenz leisten beim Fotofestival auch die Innungen der österreichischen Berufsfotografie einen Beitrag. Direkt am Josefsplatz wird die Ausstellung der Wiener Berufsfotografen „Menschenbilder“ zu sehen sein.

Auch Schulen machen beim Fotofestival mit

Weiters fotografieren acht niederösterreichische Schulen für das Festival in Baden zum Thema „Porträt“. Diese sind gemeinsam mit den Arbeiten von Schülern aus der Bretagne in Baden zu sehen. Weitere acht Schulen in Niederösterreich produzieren Fotos zum Thema „Fußabdruck“, die mit Arbeiten von Schulen aus der Bretagne am Marktplatz in La Gacilly ausgestellt werden. Jede Schule wird unentgeltlich von einem niederösterreichischen Berufsfotografen betreut.

Der Badener Berufsfotograf Christian Schörg, Landesinnungsstellvertreter, freut sich schon auf das Foto-Ereignis in seiner Heimatstadt. Er betreut das Schulprojekt mit Schülern des Gymnasiums Frauengasse und der Neuen Mittelschule Baden. „Es ist ein total lässiges Projekt“, sagt er. Die Ergebnisse werden am Zaun des BG Frauengasse zu bewundern sein und bilden den Abschluss der Open Air Galerie, die beim Strandbad beginnt.

„Es ist eine Freude, zeigen zu können, was Fotografie bedeutet.“

Schörg freut sich, dass dem Thema Fotografie breiten Raum gewidmet wird. „Es ist eine Freude, zeigen zu können, was Fotografie bedeutet.“ Die Bilderflut heutzutage sei sehr groß, die Qualität allerdings sinke. Das Fotofestival zeige, was Berufsfotografen zu leisten imstande sind. Man brauche Zeit, um die Bilder auf sich wirken zu lassen. Schörg gratuliert Bürgermeister Stefan Szirucsek, das Festival nach Baden gebracht zu haben. „Es ist superlässig, ich freue mich, dass es ins Leben gerufen wurde!“