Einsatzkommando Cobra hat eine neue Sonder-Schießanlage. Das Einsatzkommando Cobra hat seit Freitag eine neue Sonderschießanlage im niederösterreichischen Blumau-Neurißhof. Die seit 1981 bestehende Anlage entsprach nicht mehr den Umwelt- und Sicherheitsstandards, sie musste daher neu errichtet werden.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 23. April 2021 (10:00)
Symbolbild
APA (Archiv)

"Das Einsatzkommando Cobra ist die wichtigste polizeiliche Sondereinheit in Österreich, eine laufende Modernisierung ihrer Ausbildungsinfrastruktur ist deshalb unerlässlich", sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP).

Die Bauarbeiten für die neue Ausbildungsstätte dauerten laut Innenministerium mehr als ein Jahr, im September 2020 erfolgte eine erste Teilübergabe an die Cobra. Die neue Anlage umfasst unter anderem ein taktisches Schießhaus inklusive einer Landemöglichkeit für Hubschrauber sowie weitere Trainingstools. Zusätzlich stehen ein Betriebsgebäude mit einem Lehrsaal sowie eine Waffenwerkstätte für die Ausbildung der Cobra-Beamten zur Verfügung.

Zur Behandlung von unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen wurde der sogenannte Brandplatz adaptiert. Dort können nun Sprengmittel bis zu einer Netto-Explosivmasse von drei Kilogramm entsorgt werden. Dem bestehenden Sprengmittellager und dem Brandplatz stehen zudem Betriebscontainer als Büro und Lagercontainer zur Verfügung.