René Klimes wurde zum Bürgermeister gewählt

Erstellt am 11. März 2020 | 03:45
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7838912_bad11ed_klimes.jpg
Der Gemeinderat von Blumau-Neurißhof mit dem frisch gebackenen Bürgermeister René Klimes (Bildmitte) an der Spitze.
Foto: Sonja Pohl
Nach dem klaren Sieg und der absoluten Mehrheit der PUL wurde Spitzenkandidat René Klimes zum Bürgermeister gewählt.
Werbung

Am Freitag wurde der bisherige Vizebürgermeister René Klimes zum neuen Bürgermeister gewählt. Von den 18 abgegebenen Stimmen (ein Gemeinderat war entschuldigt) entfielen 13 Stimmen auf Klimes, fünf waren ungültig.

In den Gemeindevorstand gewählt wurden Claudia Mozelt, Gerhard Kanta, Dorina Sommer, Manuela Mozelt (alle PUL) und Andrea Komzak (BuNT). Aus diesem Gremium wurde Claudia Mozelt zur Vizebürgermeisterin gewählt.

Der 39-jährige neue Bürgermeister ist seit 2005 für die Liste PUL (Parteiunabhängige Liste) im Gemeinderat vertreten. Seit 2008 ist er geschäftsführender Gemeinderat und 2016 übernahm er die Funktion als Vizebürgermeister der 1.900-Seelengemeinde.

Nachdem sein Vorgänger Gernot Pauer im vergangenen Jahr angekündigt hatte, nicht mehr zu kandidieren, trat Klimes bei der Gemeinderatswahl im Jänner als Spitzenkandidat an und schaffte es, die absolute Mehrheit um ein weiteres Mandat auszubauen.

Klimes ist auch durch seine Tätigkeit als Amtsleiter der Gemeinde in alle Abläufe eingeweiht und kennt die Gemeinde bestens.

NÖN: Herr Bürgermeister, Gratulation zu ihrer Wahl. Sie konnten die absolute Mehrheit sogar noch um ein Mandat ausbauen und halten nun die Zweidrittelmehrheit.
René Klimes: Ja, ich habe mich über das große Vertrauen in der Bevölkerung sehr gefreut und werde mich bemühen, dem entgegengebrachten Vertrauen auch gerecht zu werden.

Was sind die wichtigen Themen für die kommenden fünf Jahre für Blumau-Neurißhof?
Ein wichtiges Thema ist im Infrastrukturbereich die Fertigstellung unseres Straßenbauprojektes. Dieses wurde ja bereits begonnen und wir müssen die Straßen am Piestingknie, am Flurweg und am Eulenweg sowie die Kastanienallee sanieren. Große Themen sind auch die Kinder und Jugendlichen. Spielplätze müssen neu gestaltet werden und das Ferienspiel, das eine Woche lang von der Gemeinde finanziert wird, soll weiter ausgebaut werden. Auch die Kinderbetreuung ist eine große Herausforderung. Mir ist das Thema sehr wichtig und ich will dafür sorgen, dass es genügend Betreuungsplätze gibt, damit Beruf und Familie vereinbar sind.

Ein wichtiges Thema ist im Infrastrukturbereich die Fertigstellung unseres Straßenbauprojekte

Was unterscheidet Sie vom bisherigen Bürgermeister Gernot Pauer und was werden sie anders machen?
Sachpolitisch möchte ich natürlich den Weg von Gernot Pauer, den ich ja auch in den letzten Jahren immer voll unterstützt habe, weiterführen. Aber ich habe natürlich meinen eigenen Stil. Ich bin sicher jemand, der das Gespräch sucht und das Gemeinsame vor das Trennende stellt. Mir ist es wichtig, dass wir gut für Blumau-Neurißhof zusammenarbeiten und für die Menschen in unsere Gemeinde etwas weiterbringen.

Was wünschen Sie sich von den anderen Fraktionen im Gemeinderat für die nächsten fünf Jahre?
Ich wünsche mir, dass wir in den nächsten fünf Jahren gut zusammenarbeiten und es schaffen, für Blumau-Neurißhof das Beste zu erreichen. Ich glaube, das ist auch das Ziel aller im Gemeinderat vertretenen Gemeinderäten. Was ich nicht will, ist ein politisches Hick-Hack. Ich sehe unsere absolute Mehrheit nicht so, dass wir über alle und alles ‚drüberfahren‘, sondern wir laden alle herzlich ein, für unsere Heimatgemeinde mitzuarbeiten.

 

Werbung