Erfolgsbilanz für Badener „Impfteam der Herzen“

Erstellt am 07. Januar 2022 | 05:11
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8262471_bad01af_bilanz_impfstrasse_2_foto_zvg.jpg
Florian Brand, Bürgermeister Stefan Szirucsek, Impfkoordinatorin Marie-Therese Jutz, Vizebürgermeisterin Helga Krismer sowie Michael Autin.
Foto: psb
Stadt Baden spannte im abgelaufenen Jahr Schutzschirm für über 40.000 Menschen auf. Angebot bleibt weiter bestehen.
Werbung
Anzeige

Viele positive Rückmeldungen erreichen die Stadtgemeinde von Menschen, die sich ihre schützende Impfung in der Halle B geholt haben. Denn das Team rund um Impfkoordinatorin Marie-Therese Jutz, Badens Zivilschutzbeauftragen Michael Autin und Florian Brand sorgt seit Wochen nicht nur für flotte Abläufe, sondern ist auch Garant dafür, dass jeder einfühlsam betreut und aufgeklärt wird, freuen sich Bürgermeister Stefan Szirucsek (ÖVP) und Vizebürgermeisterin Helga Krismer. (Grüne). Sehr gut komme auch die eigene Impf-Urkunde für Kinder an, welche für stolze Gesichter bei den tapferen Helden sorge.

78,3 Prozent der Badener mit gültigem „Grünen Pass“

Szirucsek und Krismer sind überzeugt: „Das Team hat sich seinen Ruf als ,Impfteam der Herzen‘ voll und ganz verdient. Ihr seid eine großartige Truppe, auf die wir sehr stolz sind. Danke für eure unermüdliche Arbeit, bei der Einfühlungsvermögen und Service stets an erster Stelle stehen.“

Doch nicht nur hinsichtlich Ablauf und Service kann sich die Jahresbilanz der Impfstraße Baden sehen lassen, auch die reinen Zahlen sind deutlich: So wurden im Jahr 2021 rund 40.000 Impfdosen verabreicht, davon ca. 3.500 an Kinder. Darüber hinaus konnten am Standort Baden mit der Impfstraße des Landes Niederösterreich zusätzliche 80.000 Immunisierungen vorgenommen werden.

Das ergibt in Summe eine Quote von 78,3 Prozent der Badener Bevölkerung, die mittlerweile im Besitz eines gültigen „Grünen Passes“ sind. Der Bürgermeister und die Vizebürgermeisterin betonen, dass das Service der Impfstraße Baden auch nach dem Jahreswechsel unerlässlich sei. „Es ist wichtig, dass alle, die dabei mithelfen wollen, den Feind Corona zu bekämpfen, auch weiterhin auf unser bewährtes Impfteam setzen können. Die Stadt Baden arbeitet daran, die Impfstraße auch nach in Kraft treten des gesetzlichen Impfgebots als Serviceeinrichtung weiterzuführen“, kündigen sie an.

Appell der Stadtführung, Impfen zu gehen

„Ein Jahreswechsel ist prädestiniert dafür, Vorsätze zu fassen und auch neue Wege in Erwägung zu ziehen“, wissen Szirucsek und Krismer. „Daher bitten wir alle Badenerinnen und Badener, die sich bis jetzt noch nicht für eine Impfung entschließen konnten: Vielleicht können sich einige mit dem Beginn des neuen Jahres noch den sprichwörtlichen ,Ruck‘ geben – jeder Entschluss für eine Impfung bedeutet einen Riesen-Dienst an der Gemeinschaft!“, sind sie überzeugt.

Die Impfstraße in der Halle B, ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag 14-20 Uhr, Mittwoch 9-15 Uhr, Freitag 14-20 Uhr und Samstag 9-15 Uhr.

Werbung