Warteschlangen vor Impfstraße in Taiskirchen

Am Freitag, 12. November um 7 Uhr morgens öffnete die von der Stadt Traiskirchen gemeinsam mit den Gemeinden Trumau und Oberwaltersdorf initiierte Impfstraße in den Stadtsälen am Hauptplatz 18. Der Andrang war groß.

Erstellt am 14. November 2021 | 11:30
New Image
Impfstraßen-Koordinatorin Karin Akimesko, Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner und Bürgermeister Andi Babler in der Traiskirchner Impfstraße.
Foto: Stadtgemeinde Traiskirchen

Als schienen alle darauf gewartet zu haben, dass Traiskirchen wieder eine Impfstraße einrichtet: Der Andrang war von der Früh weg enorm. Um die Wartezeit zu verkürzen, rückten die SPÖ und freiwillige Helferinnen und Helfer aus, um die Impfwilligen mit heißem Tee zu versorgen. Immerhin zog sich die Menschenschlange über den ganzen Platz des Einkaufszentrums Arkadia.

Sehr viele holen sich bereits den dritten Stich ab. Geimpft wird ohne Anmeldung heute am Sonntag noch bis 20 Uhr und am nächsten Wochenende von Freitag bis Sonntag von 7 bis 13 und von 14 bis 20 Uhr. Frei wählbar sind zwei Impfstoffe, jene von Moderna und Biontech/Pfizer.

Auch Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner ließ sich am Freitag einen Besuch zur Wiedereröffnung der Traiskirchner Impfstraße nicht entgehen. Die Bezirkshauptfrau fand nur lobende Worte für das Engagement der Stadt: "Ich begrüße jede Art von Initiative, die die Möglichkeit einer raschen und unkomplizierten Impfung begleitet und dadurch den Anreiz sich impfen zu lassen erhöht.

Man sieht an Hand der Stadtgemeinde Traiskirchen, dass die Menschen diese Initiative sehr gut annehmen und durchaus auch eine gewisse Anstelldauer in Kauf nehmen. Ich bewundere auch alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die so freundlich und kompetent das gesamte Procedere der Impfung durchführen – und dass schon eine extrem lange Zeit hindurch! Diesen Menschen gebührt allerhöchster Respekt." Die Impfstraße wird gemeinsam mit Notruf 144 abgewickelt. 

Auch Stadtchef Andi Babler, SPÖ, lobt alle, die kommen, um sich impfen zu lassen: „Danke Traiskirchen, dass ihr durch eure Impfbereitschaft nicht nur euch selbst schützt, sondern damit solidarisch auch auf andere schaut. Ein riesen Danke an unseren Ärztinnen und Ärzte, an unseren Samariterbund Traiskirchen-Trumau, an die Landesimpfstelle und an mein spitzen Stabsteam und speziell an unsere Stadtimpfkoordinatorin Karin Akimesko für diesen kurzfristigen Organisations-Kraftakt.“

Für die Impfaktion in den Stadtsälen ist keine Anmeldung notwendig. Jeder kann einfach vorbeikommen und sich impfen lassen. Es werden sowohl die erste Teilimpfung, die zweite Teilimpfung als auch die Drittimpfung angeboten.