Baden: Impfen beim Frisör gut angenommen

209 Personen bei Impfstraße bei „Haas & Haas“, Stadt weitet ihr Angebot aus. Neuer Rekord an Coronazahlen.

Erstellt am 17. November 2021 | 05:12
440_0008_8234442_bad46af_friseurimpfen.jpg
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin (DGKP) Doris Alsch, Frisör Peter Haas, DGKP David Ballek und Allgemeinmedizinerin Alexandra Ebert-Vogel, die die ärztliche Aufsicht hatte, am Ende des Impf-Events im Frisörstudio. Die geimpft und getesteten Beteiligten haben fürs Foto kurz die Maske abgenommen.
Foto: Andreas Fussi

Eine etwas andere Impfstraße bot am Sonntag Peter Haas, der mit seiner Frau Daniela das trendige Studio „Haas & Haas Hairstyling“ Nähe Grüner Markt betreibt. Er lud von 9 bis 13 Uhr zum „Impf Pop Up Event“, wo man sich den 1., 2. oder 3. Stich mit Biontech/Pfizer holen konnte, in Zusammenarbeit mit dem „Verein für selbstständiges Gesundheitspersonal“.

Der Erfolg gibt Haas recht. Insgesamt 209 Impfungen wurden verabreicht, der Großteil Auffrischungen für den 3. Stich. Rund 30 Erstimpfungen waren dabei. Der nächste Impftermin beim Frisör ist am 28. November sowie am 5. und 19. Dezember. „Ich bin sehr zufrieden“, zeigt sich Peter Haas erleichtert. Mit seinen 209 Impfungen liegt er sogar vor so manchen Impfzentren des Landes, wie Vösendorf, das 110 Stiche am Sonntag machte.

In Halle B wird nun Freitag und Samstag geimpft

Unterdessen baut die Stadtgemeinde Baden ihr Impfangebot aus. Das Impfen ohne Anmeldung am Freitag (16 bis 20 Uhr) wurde nun auch auf Samstag (8 bis 14 Uhr) ausgedehnt – an beiden Tagen wurden insgesamt knapp 1.200 Impfungen verabreicht, weiß Badens Impfkoordinatorin Marie Therese Jutz, wobei der Großteil am Freitag erfolgte. Von allen Impfungen verteilten sich zwei Drittel auf die Drittstiche und ein knappes Drittel auf Erstimpfungen.

„Wir hatten auch eine 83-jährige Frau, die zu ihrem ersten Stich gekommen ist“, weiß sie. Im Gegensatz zur Vorwoche ging der Impfstoff diesmal nicht aus, was an der schnellen Reaktion von Jutz lag, die kurzerhand nach St. Pölten fuhr, um weitere Impfdosen abzuholen. Denn der Andrang am Freitag war wieder enorm. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, hat Jutz zudem zu den fünf vorgesehenen Ärzten, zwei weitere kurzfristig organisieren können. Insgesamt sorgten daher dann sieben Linien für einen reibungslosen Ablauf.

Für ein noch rascheres Abwickeln rät Impfstraßen-Leiter Michael Autin, mit bereits ausgefüllten Aufklärungsbögen zu kommen. Die Impfzeiten sollen laut Koordinatorin Jutz rasch ausgebaut werden. Man warte nur auf das Ok des Landes.

Unterdessen erreichten die Corona-Zahlen im Bezirk Baden neue Rekordwerte. Waren es von 1. bis 8. November noch 709 positive Fälle, sind es von 8. bis 14. November laut Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner bereits 1564. So wurde der Höchststand von 907 Fällen am Dienstag weiter übertroffen. Der letzte Höchstwert datierte im April 2021 mit 883 positiv getesteten Personen.

„Wir haben derzeit pro Tag zwischen 100 und 150 Positive neu dazu zu verzeichnen. “ Verena Sonnleitner

„Wir haben derzeit pro Tag zwischen 100 und 150 Positive neu dazu zu verzeichnen. Es gibt keine besonderen Cluster, Kindergärten und Schulen sind jedoch stark betroffen“, schildert Sonnleitner. Die 7-Tages-Inzidenz liege mit Sonntagabend, 14. November, bei 646, Tendenz stagnierend.

Umfrage beendet

  • Gibt es genug Impf-Angebote im Bezirk?