Inzwischen 37 Fälle in Justizanstalt Hirtenberg

Anstieg um drei Infizierte - 37 positiv Getestete auch in Wohnheim im Bezirk Hollabrunn.

Erstellt am 07. Dezember 2021 | 11:58
Lesezeit: 1 Min
Justizanstalt Hirtenberg
Justizanstalt Hirtenberg
Foto: Holzinger. Presse, Holzinger.Presse

Der Corona-Cluster in Zusammenhang mit der Justizanstalt Hirtenberg (Bezirk Baden) ist am Dienstag um drei Fälle auf insgesamt 37 gewachsen. 

Man sei zwei Jahre lang gut durch die Pandemie gekommen, doch jetzt hat es das Corona-Virus doch in die Strafanstalt Hirtenberg geschafft. Oberstleutnant Heidemarie Heinz erklärt: „Wie das Virus in das Gefängnis gekommen ist, können wir nicht ganz nachvollziehen. Aber wir haben alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um die Betroffenen entsprechend abzusondern.“

Noch werden alle Insassen im Gefängnis behandelt, ein Krankenhausaufenthalt „war bis jetzt nicht erforderlich, wir hoffen, dass das so bleibt“, sagt Heinz. Es werde auch regelmäßig getestet. Sie merkt an: „Wir bieten jedem Insassen an, sich impfen zu lassen. Aber dieses Angebot wird nicht von allen angenommen.“

Ebenso viele Infizierte wie in der JA Hirtenberg wurden nach Angaben aus dem Büro von Landerätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) in einem Wohnheim im Bezirk Hollabrunn gemeldet. Das bedeutete einen Rückgang um einen Fall in der Einrichtung. In der Asylbetreuungsstelle Traiskirchen (Bezirk Baden) wurden unverändert 29 positiv Getestete verzeichnet.

In einem Pflegeheim im Bezirk Lilienfeld sank die Anzahl der Fälle um zwei auf 22. Um vier Infizierte auf insgesamt 21 gewachsen ist der Cluster um eine Produktionsfirma im Bezirk Amstetten.