Traiskirchen bietet zwei Tests pro Woche für Lehrer an. Seit einem Monat können sich im niederösterreichischen Traiskirchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schulen und Kindergärten zweimal pro Woche mit Antigen-Schnelltests auf eine Corona-Infektion testen lassen.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 03. Dezember 2020 (12:46)
Stadtgemeinde Traiskirchen

Im Anlassfall können auch Eltern und Kinder das Angebot nützen. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, die als Ärztin am Donnerstagvormittag selbst ehrenamtlich in Traiskirchen Abstriche genommen hat, forderte eine Übernahme des Modells für ganz Österreich.

Stadtgemeinde Traiskirchen

"Es ist mir wichtig, dabei zu unterstützen, Infektionen frühzeitig zu entdecken und einen sicheren Unterricht zu ermöglichen. Denn das Ziel ist klar: Schulen sollen nie wieder geschlossen werden", wurde Rendi-Wagner zitiert. Die Öffnung der Pflichtschulen ab Montag sei richtig, es brauche allerdings "strenge Regeln für den sicheren Schulunterricht". Die wöchentlichen Screenings seien hier "beispielgebend", so Rendi-Wagner, die laut Aussendung wöchentlich in der Impf-Bim, den Impfzentren und den Teststraßen in Wien den Samariterbund ehrenamtlich unterstützt.

Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) kritisierte, dass Traiskirchen, wie viele andere Städte und Gemeinden, bei den Schutzmaßnahmen an Schulen einspringen müsse, weil die Regierung nicht gehandelt habe. So seien Raumluftgeräte für Kindergärten und Schulen sowie FFP2-Masken für deren Mitarbeiter angeschafft und Plexiglas-Schutzwände errichtet worden.