Marktforschung in Badener Hand. Leitbetrieb Marketagent setzt auf 1,5 Millionen potenzieller Umfrageteilnehmer und engagierte Mitarbeiter.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 11. August 2019 (03:28)
Marketagent.com
Im Zuge ihres zweiten Social Fridays halfen die Mitarbeiter von Marketagent.com kürzlich der Initiative BONsurprise bei der Einrichtung eines sogenannten Pinguin-Appartements. Sie beschafften und bauten einen Nachmittag lang Möbel zusammen. BONsurprise stellt Familien mit schwerkranken Kindern kostenfreie Wohnungen in der Nähe vom AKH Wien zur Verfügung.

Marketagent.com mit Sitz in Baden sieht sich als Pionier und Innovationsführer der digitalen Markt- und Meinungsforschung in Österreich. Jährlich werden mehr als 1.300 Studien an den Standorten Baden, Maribor und Zürich realisiert. In Baden sind 25 Vollzeit-Mitarbeiter beschäftigt.

Nach der Verleihung des Staatswappens ist die Firma kürzlich als Leitbetrieb Austria prämiert worden. „Die Aufnahme in das hochkarätige Netzwerk ist auch eine Anerkennung für soziale und ökologische Verantwortung“, freut sich Thomas Schwabl, Gründer und Geschäftsführer. Besonders stolz ist er, dass das eigene CSR-Programm (Corporate Social Responsibility – die gesellschaftliche Verantwortung im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens) mit den Initiativen „Social Friday“ und „Research Bee“ gewürdigt wurde.

Die Initiative gibt uns die Möglichkeit, einen sinnstiftenden Beitrag zu leisten.“ Geschäftsführer Thomas Schwabl über „Social Friday“.

Der Social Friday basiert auf der Freistellung der Mitarbeiter, wenn sie sich sozial engagieren. Ziel ist, unproduktiven Büro-Freitag-Nachmittagen den Kampf anzusagen und sie einmal im Quartal in einen positiven Effekt für die Gesellschaft zu verwandeln. „Wir freuen uns, dass wir die Social Friday Bewegung als erstes Unternehmen nach Österreich holen durften. Die Initiative gibt uns die Möglichkeit, einen sinnstiftenden Beitrag zu leisten“, erklärt Schwabl. Im Februar setzten die Marktforscher ein Zeichen gegen Obdachlosigkeit und sammelten Schlafsäcke und Thermomatten. Im Juni half das Team bei der Einrichtungen von Wohnungen für Familien mit schwerkranken Kindern.

Das Projekt Research Bee richtet sich gegen das Bienensterben und wird gemeinsam mit Imker Simon Tötschinger aus Jois umgesetzt. „Für jede Neu-Anmeldung stecken wir 50 Cent in die Ansiedelung neuer Bienenstöcke“, erklärt Marketingleiterin Lisa Eberhardsteiner.

Erst vor kurzem setzte Marketagent.com einen weiteren strategischen Schritt und etablierte ein „Advisory Board“. Dieser Beirat soll die Firma bei künftigen Entscheidungen begleiten, um „unsere Position als Innovationsführer zu stärken“, sagt Schwabl. Begleitet werden die Marktforscher ab sofort von vier unabhängigen Ratgebern. Mit dabei ist Petra Hauser, Gründerin des Exponential Business Hub und Ex-Geschäftsführerin der media.at Agenturgruppe. Weiters Irene Szimak, die langjährige Erfahrung in weltweiten Konzernen bringt. Die Unternehmensberaterin ist Aufsichtsratsvorsitzende von SOS Kinderdorf und Beiratsmitglied beim Notruf „Rat auf Draht“.

Dritter im Bunde ist Günter Thumser, der auf eine lange Karriere bei Henkel zurückblickt. Heute ist er Geschäftsführer des Österreichischen Verbands der Markenartikelindustrie und Vizepräsident des ÖAMTC. Vierter Berater ist Gerald Krug-Strasshofer, der viele Jahre bei SPAR AG tätig war und heute mit seiner NeuroPerformanceGroup Firmen in Veränderungsprozessen begleitet.

Sabine Klimpt
Marketingchefin Lisa Eberhardsteiner und Geschäftsführer Thomas Schwabl mit Prämierung zum Leitbetrieb Austria.

Das Herzstück von Marketagent.com ist ein Pool an 1,5 Millionen befragungswilligen Konsumenten aus 62 Ländern. Dieses sogenannte Online-Panel wachse um 1.500 neue Mitglieder pro Tag und umfasse nunmehr auch Indien, erklärt Geschäftsführer Schwabl. Um nicht nur Internet-Vielnutzer anzusprechen, setzen die Badener Marktforscher verstärkt auf Offline-Aktivitäten bei der Mitglieder Anwerbung, etwa durch Print-Anzeigen, Plakat-Werbung, Hörfunk- und TV-Spots.