Tatrekonstruktion nach Gewaltverbrechen in Kottingbrunn

Nach einem Gewaltverbrechen mit drei Toten in Kottingbrunn (Bezirk Baden) im Oktober ist für Anfang nächsten Jahres eine Tatrekonstruktion angeordnet worden.

Erstellt am 18. Dezember 2019 | 11:27
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Familientragödie in Kottingbrunn
Foto: Thomas Lenger, Monatsrevue

Wie Wolfgang Blaschitz, der Verteidiger des 31-jährigen Beschuldigten, der APA mitteilte, findet der Lokalaugenschein am 9. Jänner statt. Das psychiatrische Gutachten zum Verdächtigen war unterdessen am Donnerstag weiter ausständig.

Mit der Expertise beauftragt wurde der Sachverständige Manfred Walzl. Blaschitz hatte bereits Anfang November Zweifel an der Schuldfähigkeit seines Mandanten geäußert.

Der Familienvater soll am 27. Oktober seine 29-jährige Frau, seine zweijährige Tochter und seinen elf Monate alten Sohn umgebracht haben. Gegen den Mann wird wegen dreifachen Mordes ermittelt, er war Polizeiangaben zufolge geständig.

Nach einem Angriff auf einen Mithäftling in der Justizanstalt Wiener Neustadt wurde der 31-Jährige nach Wien verlegt. Die in diesem Zusammenhang eingebrachte Anzeige wegen Körperverletzung sei "Bestandteil des Ermittlungsverfahrens", sagte Erich Habitzl, der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, am Donnerstag auf APA-Anfrage.