Angebrannte Hühnerkeule löste Brandeinsatz aus. Zu einem Wohnungsbrand wurden am Sonntagnachmittag die Feuerwehren Ebreichsdorf und Weigelsdorf alarmiert.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 15. April 2019 (14:49)

Über Notruf ging am Sonntagnachmittag bei der Bezirksalarmzentrale der Feuerwehr ein Notruf ein. „Es wurde angezeigt dass ein Brandmelder Alarm schlug und Rauch aus einem Fenster einer Wohnung drang“, berichtet Einsatzleiter Michael Ditzer von der Feuerwehr Ebreichsdorf.

Laut Alarmplan wurden die Feuerwehren Ebreichsdorf und Weigelsdorf zu einem Wohnungsbrand in der Wiener Straße alarmiert. Beim Eintreffen rauchte es aus einer Dachgeschosswohnung. „Wir haben sofort eine Löschleitung in den dritten Stock des Mehrparteienhauses gelegt und haben mit schwerem Atemschutz die Wohnung geöffnet“, so der Einsatzleiter.

„Die Wohnung war total verraucht und am Herd konnte unser Atemschutztrupp einen rauchenden Topf vorfinden“, berichtet der Feuerwehrkommandant. Zwischenzeitlich wurde bereits die Drehleiter der Feuerwehr Ebreichsdorf in Stellung gebracht. Über das Fenster wurde dann der Topf sofort ins Freie gebracht und der E-Herd abgeschaltet.

Zu einem Brand ist es in der Wohnung dank des raschen Einschreitens der Feuerwehr nicht gekommen. Die Wohnungsbesitzerin hatte vergessen, dass sie etwas auf dem Herd stehen hat und verließ die Wohnung. Sie traf erst während des Einsatzes bei dem Mehrparteinhaus ein. 

Nach dem Lüften der Wohnung mit Hochdrucklüfter konnten die Feuerwehren sowie der alarmierte Arbeiter Samariterbund wieder einrücken. Verletzt wurde niemand. 

www.monatsrevue.at