Auffahrunfall: Großeinsatz für Feuerwehr, Rettung und Polizei auf A3

Erstellt am 19. Februar 2022 | 12:15
Lesezeit: 2 Min
Am Freitagabend wurden die Feuerwehren Trumau und Oberwaltersdorf gegen 20.20 Uhr zu einer Menschenrettung auf die A3 alarmiert: Bei Baukilometer 5,5 war ein schwerer Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gemeldet worden.
Werbung

Mit der Feuerwehr wurden auch mehrere Rettungswägen des Roten Kreuz und des Samariterbundes mit alarmiert.

Wie die zufahrenden Kräfte dann feststellen mussten, war der Unfall nicht wie gemeldet zwischen Trumau und Ebreichsdorf West in Fahrtrichtung Burgenland, sondern zwischen Ebreichsdorf West und Pottendorf im Einsatzgebiet der Feuerwehr Ebreichsdorf.

Weiters konnte Entwarnung gegeben werden, da keine Person eingeklemmt war. Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht.

An der Unfallstelle war es zuvor zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw gekommen. Der Aufprall war so heftig, dass ein Fahrzeug erst hundert Meter weiter zum Stillstand kam. Der auffahrende Pkw kam ins Schleudern und auf der Überholspur gegen die Fahrbahn zum Stillstand.

Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Die Unfallfahrzeuge mussten von den Feuerwehren Ebreichsdorf und Trumau mittels Krans geborgen werden.

Gleichzeitig ereignete sich auch auf der B60 zwischen Unterwaltersdorf und Reisenberg ein schwerer Verkehrsunfall, mehr dazu siehe hier:

www.monatsrevue.at

Werbung