Funk-Wasserzähler ab kommenden Jahr. Ebreichsdorf soll ab 2021 moderne Funk-Wasserzähler bekommen. Diese Geräte machen das Ablesen künftig einfacher.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 22. August 2020 (05:33)
FP-Stadtrat Markus Gubik begrüßt die geplante Umstellung.
Lenger

„Die Abstimmung in meinem Ausschuss war einstimmig“, informiert der zuständige FP-Stadtrat Markus Gubik. „Vorausgesetzt es gibt auch eine Mehrheit in der September-Sitzung im Gemeinderat, von der ich ausgehe, wird es ab dem 1.1.2021 neue Funk-Wasserzähler geben. Damit wird das jährliche Ablesen des Wasserverbrauchs viel einfacher. Auch der gesetzlich vorgeschrieben Wechsel der Zähler, alle fünf Jahre, wird schneller und sicherer“, so der Stadtrat.

Jeder Haushalt, der Wasser aus der Wasserleitung bezieht, muss jährlich den Zählerstand ablesen und die Daten an die Gemeinde schicken. Dann folgt die Jahresabrechnung. „Das klappt bei etwa 70 Prozent sehr gut. Bei 30 Prozent klappt das aus verschiedenen Gründen nicht so gut“, berichtet Stadtrat Gubik. Die Wassermeister und Mitarbeiter im Rathaus sind viele Wochen mit der Ermittlung der Zählerstände beschäftigt. Das koste natürlich viel Geld.

Die Funkwasserzähler machen das Ablesen einfacher. Damit kann man in zwei bis drei Tagen alle Zählerstände erfassen. Niemand muss mehr selbst ablesen, kein Klettern in Schächte mehr. Alle fünf Jahre werden auch diese neuen Wasserzähler zu wechseln sein. Das ist dann einfacher und sicherer. Die Mehrkosten werden sich auf etwa einen Euro pro Monat belaufen.

Natürlich werden auf Wunsch auch zukünftig die alten Wasserzähler eingebaut. In diesem Fall ist die Selbstablesung notwendig, heißt es aus dem Rathaus.