Küchenbrand ging glimpflich aus

Beim Kochen dürfte sich Fett so stark erhitzt haben, dass Einbauküche Feuer fing.

Erstellt am 03. September 2021 | 03:36
100 Feuerwehrleute bekämpften Brand in Sägewerk (Symbolbild)
(Symbolbild)
Foto: APA

Ein Küchenbrand in der Wiener Straße erforderte vorigen Sonntag den Einsatz der FF Ebreichsdorf. Unter Atemschutz konnten sie den Entstehungsbrand rasch löschen. Als die Streife der Polizeiinspektion Ebreichsdorf eintraf, hatte die Feuerwehr bereits „Brand aus“ gegeben.

Am Montag wurde durch einen Bezirksbrandermittler nach der Brandursache geforscht. Aufgrund der Abbrand-Spuren war von keinen technischen Defekt auszugehen. Eine am Herd benutzte Pfanne konnte nicht mehr in Augenschein genommen werden, da sie in der Zwischenzeit entsorgt worden war.

Die Polizei fand auch keine Anhaltspunkte für die fahrlässige Einbringung externer Zündquellen wie Zigarettenglut. „Aufgrund der Aussage des Bewohners und der damit übereinstimmenden Abbrand Spuren ist mit höchster Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass ein in einer Pfanne am Herd befindliches Fett durch Überhitzung in Brand geraten ist“, heißt es seitens der Polizei.

Durch das Feuer wurde verbaute Einbauküche sowie Wände und ein Türrahmen beschädigt. Die Höhe des Schadens wird als gering eingestuft. Es kam niemand zu Schaden.