Rettungshunde-WM: Noch ist alles offen. Nachdem am Platz im „Magna Racino“ gestern noch 550 Kubikmeter Regenwasser abgepumpt werden musste, kam endlich die Sonne hervor. Die Österreicher boten bei der 23. IRO Rettungshunde-WM bisher gute Leistungen.

Erstellt am 21. September 2017 (15:18)

In der Unterordnung führt heute Isabella Kühn (D) mit 96 von 100 möglichen Punkten. Peak Boglarka (Ungarn) kam auf ebenfalls 96. Peter Schüler (Ö) und Rolf „Hüsi“ Häusermann (CH) folgen knapp mit 95 Punkten. In der Suche kommen die drei erst in den kommenden Tagen an die Reihe.

Bis Donnerstag Mittag überzeugte Astrid Lauer (Italien) in der Trümmer-Suche die Leistungsrichter. 196 von 200 möglichen Punkten war der Lohn für die hervorragende Arbeit. Carlo Alberto Cungi aus Kanada und Matjas Bolka (Slowenien) folgen derzeit mit 192 Punkten.

Die Flächensuche wurde durch Regen und heute noch Wind etwas schwieriger. Dennoch erreichte Jennifer Ericsson (Schweden) 188 Punkte vor Christine Seebach (D / 175 Punkte) und Michaela Beck (D / 169).

In der Fährten-Suche liegt derzeit Wolfgang Ebner aus Österreich mit 183 Punkten an der Spitze vor Christine Colligs (D / 171) und Clara Tutschek aus Österreich (153 Punkte).

Noch nicht an der Reihe, aber stets im Mittelpunkt, wo er auftaucht: Lukhin Serhii mit seinem 9-jährigen Dackel namens „Evro“.

Die WM dauert bis Sonntag, 24. September. Zuschauer haben freien Eintritt.

Infos und alle Ergebnisse auf: www.rettungshunde-wm.at