Schülerbus ließ zweimal Schüler stehen. Schülerbus kam nicht, Schüler mussten mit Eltern oder zu Fuß in die Schule.

Von Thomas Lenger. Update am 09. Mai 2019 (11:01)
Thomas Lenger  /  - www.monatsrevue.at

Für gehörigen Ärger sorgte der Ausfall des Schülerbusses am Dienstag den 7. Mai 2019 in der Schafflerhofstraße in Ebreichsdorf. Der Bus der dort laut Plan um 7.08 Uhr abfährt und die Schüler ins Don Bosco Gymnasium nach Unterwaltersdorf bringt, kam einfach nicht.

Die Schüler mussten die Eltern anrufen oder zu Fuß in die Schule gehen. Als dann am 8. Mai 2019 wieder kein Bus kam, reichte es vielen. Zahlreiche Beschwerden gingen bei der VOR und der Stadtgemeinde Ebreichsdorf ein. „Ich habe sofort mit dem Verkehrsbetrieb Kontakt aufgenommen und nachgefragt“, so die Verkehrsstadträtin Claudia Dallinger. Doch bis am Donnerstagvormittag kam seitens des VOR keine Stellungnahme. 

Am Donnerstag organisierten die Eltern eine Shuttle, sollte wieder der Bus ausfallen. Diesmal kam er aber. Warum zwei Tage hintereinander der Bus ausfiel, ist unklar. Seitens der VOR schweigt man vorerst dazu.

Stellungnahme wurden abgegeben

Die Zuständige Stadträtin Claudia Dallinger hat am Donnerstag neuerlich Kontakte mit den Verkehrsbetrieben aufgenommen. Schließlich bekam sie nach neuerlichem Nachfragen eine telefonische und schriftliche Stellungnahme: "Wir bedauern, dass Sie mit dem Dienstleistungsservice unseres Partnerunternehmens unzufrieden sind. Kundenzufriedenheit ist uns und allen Partnerunternehmen im Verkehrsverbund Ost-Region sehr wichtig. Wir haben deshalb eine Stellungnahme bei dem Verkehrsbetreiber eingeholt, die wir Ihnen zur Kenntnis bringen dürfen."

VOR: "Ich bedaure sehr dass der Lenker die Haltestelle Ebreichsdorf Schafflerhoferstraße am 7.5. und 8.5. nicht bedient hat. Der Lenker ist auf der Linie bestens eingeschult und hat dies auch gewusst, er ist diesen Kurs des längeren nicht mehr gefahren und hat daher an die Bedienung der Haltestelle nicht gedacht. Er entschuldigt sich Ausdrücklich für die Unannehmlichkeiten, die den Eltern und Schüler dadurch entstanden sind."