Wird das Magna Racino jetzt verkauft?. Gerüchte machen derzeit medial die Runde. Die NÖN sprach mit dem in den Medien genannten Investor.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 17. Oktober 2018 (15:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Quo Vadis Racino? Wir der Verkauf in der kommenden Woche fixiert?
NOEN

Dass das 2004 eröffnete Magna Racino zum Verkauf steht, ist kein Geheimnis, denn der Austro-Kanadier Frank Stronach kündigte bereits vor einiger Zeit an, sich nach seinem politischen Rückzug auch wirtschaftlich aus Österreich zu verabschieden.

Derzeit sind die Tore des Areals verschlossen.
Thomas Lenger

So verkaufte er bereits den in Entstehung befindlichen Wohnpark „Aqualino“ und den Ebreichsdorfer Golfplatz an ein Unternehmen seines Ex-Geschäftspartners Sigi Wolf. Derzeit befindet sich noch das gesamte Areal des Pferdesportparks sowie ein Grundstück auf der anderen Seite der B16, neben dem Gewerbepark, in Stronachs Besitz.

Die insgesamt knapp 200 Hektar große Liegenschaft soll jetzt aber ebenfalls verkauft werden. Der Kurier berichtete in der vergangenen Woche über einen bevorstehenden Verkauf an „K.Y.A.T.T.“ von Siegmund Kahlbacher.

Kahlbacher ist sauer über Zeitungsartikel

„Was im Kurier steht, wird so nicht passieren“, ärgert sich Kahlbacher im NÖN-Gespräch. „Es ist noch nichts in trockenen Tüchern. Ich befinde mich in intensiven Gesprächen, welche durch diese teilweise falsche Berichterstattung erheblich gestört wurden“, so der Unternehmer zum Kurierbericht.

„Es gab sehr gute Gespräche mit Frank Stronach, den ich sehr schätze und der Handschlagqualität hat. Wir waren uns sogar schon über einen Preis einig“, bestätigt Kahlbacher Gespräche über den Kauf des Areals. Derzeit stünde er mit drei verschiedenen Investoren-Gruppen im Gespräch.

Es gab aber auch bereits Gespräche mit den Behörden auf verschiedenen Ebenen. „Mir ist dabei wichtig, das vor allem die Bevölkerung in Ebreichsdorf eingebunden wird. Darauf lege ich großen Wert“, stellt Kahlbacher klar. „In der kommenden Woche wird es eine Entscheidung geben“, so der Unternehmer und kündigt an, dass es eine „große Überraschung“ geben könne.

Ebreichsdorfs Bürgermeister Wolgfang Kocevar (SPÖ) bestätigt ein Gespräch mit Kahlbacher: „Wir trafen einander in der letzten Woche und sprachen über den Kauf“, so Kocevar, der sich aber zu Details zurückhaltend gibt. „Insgesamt kann ich aber sagen, dass seitens der Gemeinde großes Interesse besteht, dass das Areal nicht verfällt, sondern dass ein Investor aus dem Gelände etwas macht.“

Im Laufe dieser Woche soll laut Kahlbacher eine Entscheidung fallen, ob das Magna Racino an eine ihm nahestehende Investorengruppe verkauft wird.