NEOS: Spitzenpolitiker diskutierten im Wohnzimmer. NEOS-Abgeordneter Niki Scherak und Landessprecherin Indra Collini besuchten Armin Rainer in Enzesfeld-Lindabrunn.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 30. September 2017 (05:00)
Armin Rainer, Landessprecherin Indra Collini und Niki Scherak.
NEOS

Die Möglichkeit, mit einem Spitzenpolitiker zu sprechen, hat man ja nicht alle Tage. Noch seltener besucht einen dieser gleich zu Hause und spricht dort über die wichtigsten Themen dieses Wahlkampfs.

Mit dem Format „NEOS at Home“ tourt die pinke Partei derzeit durch das ganze Land und besucht die Wohnzimmer der Österreicher. Nationratsabgeordneter Niki Scherak war nun auf Hausbesuch bei Armin Rainer, der auch Freunde und Bekannte dazu eingeladen hatte. Scherak sprach mit den Teilnehmern nicht nur über die politische Situation in Österreich, auch Anekdoten über seine ersten vier Jahre im Parlament gab er zum Besten.

„Ich empfinde es als große Chance, den Menschen Politik in ihren eigenen vier Wänden näher bringen zu dürfen."

„Ich empfinde es als große Chance, den Menschen Politik in ihren eigenen vier Wänden näher bringen zu dürfen. Politik in Österreich hat in weiten Teilen den Kontakt zu den Menschen verloren. Sie ist nicht mehr greifbar. Die meisten Menschen können sich mit dieser Politik nicht mehr identifizieren“, erklärt Scherak.

Die drängendsten Fragen in Enzesfeld waren nicht nur das Pensionssystem, auch die Bildung wurde diskutiert. „In einem war man sich schnell einig: So wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen“, fasst Scherak die Meinungen des Abends kurz zusammen.