Spontanhilfe für Brandopferfamilie

Erstellt am 05. November 2019 | 03:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Einfamilienhaus Brand Enzesfeld
Foto: BFK BADEN / Stefan Schneider
Bürgermeister ersucht um finanzielle Unterstützung für eine Familie, die bei einem Feuer sämtliches Hab und Gut verlor.
Werbung

Einen schweren Schicksalsschlag erfuhr jene Familie, deren Haus im Innenbereich bei einem Brand in der Vorwoche komplett ausbrannte, wobei die beiden Familienhunde ums Leben kamen.

440_0008_7581238_bad21ed_023_schmierereien.jpg
Bürgermeister Franz Schneider sprang mit spontaner Soforthilfe ein.
Foto: NOEN

Der Familienvater war alleine daheim, als er von seiner Frau angerufen wurde, dass das Auto einen Motorschaden habe und abgeschleppt werden müsse. Er sollte daher die beiden Kleinkinder abholen, die mit der Mutter unterwegs waren. Daher war glücklicherweise zum Zeitpunkt des Unglücks niemand zu Hause. Das gesamte Hab und Gut wurde allerdings ein Raub der Flammen.

Daher richtete die Marktgemeinde ein Spendenkonto ein und „wir bitten für die Familie um finanzielle Hilfe“, sagt Bürgermeister Franz Schneider (Liste Schneider) erschüttert.

Der Ortschef leistete, wie immer in solch tragischen Situationen, Soforthilfe mit einer finanziellen Unterstützung, um das Nötigste so rasch wie möglich besorgen zu können. Die Familie wurde in der Sportschule untergebracht, wo sie so lange wie nötig bleiben kann.

Die Kontodaten: IBAN AT70 3204 5000 0090 0019 lautend auf „Marktgemeinde Enzesfeld-Lindabrunn“, Verwendungszweck „Kaindl“.

Werbung