Allander Wehr leistete zu Silvester Hilfe in Kroatien. Kommandant Hannes Hofstätter, Vize Georg Baden und Klaus Perl waren beim Hilfseinsatz in Kroatien dabei.

Von Stephanie Pirkfellner. Erstellt am 09. Januar 2021 (05:33)
FF-Kommandant Hannes Hofstätter und Vizekommandant Georg Baden.
FF-Kommandant Hannes Hofstätter und Vizekommandant Georg Baden.

Der aus Alland stammende Landesfeuerwehrjurist Klaus Perl berichtet im NÖN-Gespräch: „Am 30. Dezember wurde unser Kommandant telefonisch von der Niederösterreichischen Landeswarnzentrale, zum ersten Mal in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Alland, zu einer Hilfeleistung in ein Katastrophengebiet alarmiert.“

FF-Kommandant Hannes Hofstätter, Vizekommandant Georg Baden und Landesfeuerwehrjurist Klaus Perl machten sich, nach Rücksprache mit der Bezirksalarmzentrale Baden, bereit. Das Wechselladefahrzeug wurde umgehend laut Einsatzbefehl für die Container-Beladung umgerüstet und bereits kurze Zeit später war man auf dem Weg. Die erste Anlaufstelle war die Bezirksalarmzentrale in Baden, wo man sich einem Corona-Test unterziehen musste und Instruktionen erhielt.

Im Konvoi ging es ins Erdbebengebiet

Mit einem Anhänger der FF Weigelsdorf ging es nach Graz, wo zwei Container aufgeladen wurden, und im Konvoi mit weiteren Feuerwehren nach Kroatien. Im Erdbebengebiet, ca. 70 km südlich von Zagreb, reihten sich zahlreiche Fahrzeuge aus Österreich, beladen mit Hilfsgütern für den Katastrophenschutz in eine schier endlose Schlange ein und warteten auf Ihre Entladung. Insgesamt 82 beheizbare Wohncontainer, Notbetten, Decken und das Nötigste für das Leben wurden angeliefert.

FF-Kommandant Hannes Hofstätter berichtet: „Es war ein schönes Gemeinschaftserlebnis, die Menschen haben uns zugewunken, die Autos uns angeblinkt, man hat uns Kaffee angeboten und alle haben sich über die Hilfe gefreut.“

Am Silvesterabend um 21 Uhr langte man wieder in Alland müde, aber zufrieden, ein.