Fotofestival in Baden meldete Besucherrekord. Über 218.000 Besucher in Baden und weitere 87.000 bei Partnerschau in Wien. Festival 2021 Thomas Jorda gewidmet.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 05. November 2020 (03:33)
440_0008_7970477_bad45af_fotofestival_sefiescopyright_fl.jpg
Ein großer Andrang herrschte bei den Workshops zum Leica Selfie-Contest im Rahmen des Fotofestivals, die von Florian Czech geleitet wurden. Ansonsten gab es kaum Zusatzveranstaltungen.
Florian Czech

Am 26. Oktober ging das Fotofestival „La Gacilly-Baden Photo 2020“ zu Ende, das Corona-bedingt diesmal erst am 14 Juli startete.

Enthusiastisch zeigt sich Festivaldirektor Lois Lammerhuber, was die Besucherzahlen betrifft: „306.024 Besucher haben das Festival gesehen“, frohlockt er – „obwohl es heuer um drei Wochen verkürzt werden musste, ohne Eröffnungsfest, ohne Workshops und Gespräche mit den teilnehmenden Fotografen, mit nur wenigen Besuchern aus dem Ausland, ohne den Besuch von Schulklassen und vor allem ohne Bewerbung“, ergänzt Lammerhuber.

Das Rekordergebnis ergibt sich aus der Zahl der Fotointeressierten, die das Festival in Baden besuchten – das waren 218.607 Gäste – und jenen, die sich beim Partner des Badener Festivals, dem Naturhistorisches Museum Wien (NHM), die Ausstellung „Wild“ von Michael Nichols angesehen haben, das waren 87.417 Besucher.

„Diese Zusammenarbeit ist Teil der Strahlkraft, die das Festival von Anbeginn zu entfalten begann und die im Krisenjahr 2020 ganz besonders sichtbar wurde, denn außer mit dem NHM arbeitet das Festival noch mit dem Monat der Fotografie in Bratislava (4. bis 30. November) und dem Art Market Budapest zusammen (22. bis 25. Oktober)“, erläutert die kaufmännische Direktorin des Festivals Silvia Lammerhuber. Beide Veranstaltungen ermöglichen weiteren circa 50.000 Besuchern, eine kleine Auswahl von Arbeiten aus Baden kennenzulernen, die für die beiden Präsentationen kuratiert wurden.

„Das ist ein großartiger und international sichtbarer Erfolg, für den wir uns ganz herzlich bei unserem Publikum bedanken“, freut sich Lois Lammerhuber, der auch Initiator des Festivals in Baden ist. „Mit dem offenen Ausstellungsformat konnten wir in Baden einen kulturellen und – wie sich gezeigt hat – auch krisensicheren Besuchermagneten schaffen“. In enger Abstimmung mit dem Bürgermeister der Stadt, Stefan Szirucsek, und Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner „sowie mit einer gehörigen Dosis Umsicht, Flexibilität und Innovation“ konnte das Festival laut Lammerhuber seinen Gästen trotz Covid-19 und eines auf die Hälfte gekürzten Budgets den sicheren Besuch ermöglichen. Den Strichen im Budget sind vor allem die über 100 geplanten Veranstaltungen zum Opfer gefallen. In seinem erst dritten Jahr hat die Berichterstattung der nationalen und internationalen Medien dem Fotofestival Baden einen Werbewert von rund drei Millionen Euro gebracht. 362 Medienauftritte in TV, Radio, Print, Blogs und Instagram sowie Kommunikations-Kooperationen wurden gezählt.

Der Titel des Festival La Gacilly-Baden Photo 2021 lautet „Viva Latina!“ und beschäftigt sich mit Lateinamerika. Das Festival beginnt am 18. Juni und endet am 17. Oktober 2021. Der Verein widmet das Festival 2021 übrigens dem Vereinsmitglied und Pressesprecher Thomas Jorda, der kürzlich verstorben ist.