Hoffnungsvolles Festival startet. An zwei Orten findet heuer „More Ohr Less“ zum 16. Mal statt. Auftakt ist in Baden.

Von Sandra Sagmeister. Erstellt am 29. Juli 2019 (10:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Festival-Gründer Hans-Joachim Roedelius.
Groenland

Am Montag nimmt die Veranstaltung in Baden mit einem Benefizkonzert für die Friedensorganisation ICAN Austria im Hotel At The Park um 18.30 Uhr ihren Auftakt und findet vom 1. bis 4. August an seinem Entstehungsort statt – in Lunz am See, wo alles begann.

Festival-Gründer Hans-Joachim Roedelius feiert heuer seinen 85. Geburtstag und ist nicht müde, das Festival auszutragen – künstlerisch gemeinsam mit seiner Frau Christine. Roedelius – international als Electronic-Musik-Legende bekannt – ladet auch heuer wieder international Musikgrößen ein, wie Christopher Chaplin oder Tim Story.

Das Festival steht unter dem Jahresthema Hoffnung/Hope und ist gespickt mit Konzerten, Kunstinstallationen, Lesungen und Diskussionsrunden. „Unser Festival soll ein Ort sein, Ideen und Visionen zu finden und auf wissenschaftlichem Niveau zu entwickeln“, erklärt Roedelius. Aus diesem Grund trifft Musik auf bildende Kunst und an den Schnittstellen wird eine Essenz des Wesentlichen generiert.

Am 1. August (19 Uhr), wird das Festival in Lunz eröffnet, danach folgt ein Vortrag zum Jahresthema mit Helmut David und im Anschluss präsentiert Roedelius Auszüge aus seinem neuen Album „Imagori II“.