Kottingbrunner Bücherei als Treffpunkt

Erstellt am 27. Januar 2022 | 05:56
Lesezeit: 4 Min
Schlossbücherei in Kottingbrunn an neuem Standort. Von Kindern über Erwachsene bis Senioren sollen sich hier alle wohlfühlen.
Werbung
Anzeige

Die Schlossbücherei der Marktgemeinde Kottingbrunn übersiedelte vom alten Standort im Wasserschloss in die Räumlichkeiten des ehemaligen Jugendtreffs „Joker“. Für Leiterin Helene Stinakovits erfolgte der Wechsel um näher zum Tratschcafé beim Kulturzentrum sein zu können, andererseits, um nun einen barrierefreien Zugang zur Bibliothek zu ermöglichen.

„Büchereien sind so viel mehr als manche meinen“

Am Freitag fand die feierliche Eröffnung statt – aus Platzgründen im Zuge der Pandemie im Theatersaal der Kulturszene Kottingbrunn. Der zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) wohnte der Eröffnung bei und zeigte sich begeistert: „Büchereien sind so viel mehr als manche meinen – sie verstehen sich als Treffpunkt und Inspirationsquelle für alle Leserinnen und Leser und stellen daher ideale Orte für Austausch, Begegnung und gemeinsames Erleben dar! Ich gratuliere zum wunderbaren Start und dem gelungenen Angebot und Service für alle!“ Für LAbg. Christoph Kainz ist die Bibliothek „ein Juwel, das seinesgleichen sucht. Es freut mich, dass die ehrwürdigen Gemäuer mit Leben erfüllt werden.“

„Uns war es von Beginn an wichtig, barrierefrei erreichbar zu sein und eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Alle sind herzlich willkommen!“ 
Leiterin Helene Stinakovits

Mit der Eröffnung der Schlossbücherei wird künftig ein Team von 15 ehrenamtlichen Mitarbeitern für Beratung und Unterstützung bereitstehen. Beim Neubezug wurde besonders auf funktionale Räume und freundliches Ambiente geachtet um den Besuchern bestmögliche Bedingungen zum Lesen und Wohlfühlen zu bieten. Leiterin Helene Stinakovits, meint dazu: „Uns war es von Beginn an wichtig, barrierefrei erreichbar zu sein und eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Alle sind herzlich willkommen!“

„Wer gerne und oft in seine Bücherei geht, stärkt nicht nur seine Lese- und Sprachkompetenz, sondern vor allem auch seine Sozialkompetenz!“
Ludwig Schleritzko

Auf mehr als 100 m² kann man rund 5.500 Medien für jedes Alter finden, es steht ein umfangreiches Angebot an Büchern, E-Medien, Tonies und mehr zur Verfügung. Veranstaltungen und zahlreiche Workshops werden organisiert und sollen begeistern. Vor allem junge Leser und Kleinstkinder stehen im Fokus: seit 2022 gibt es für alle neugeborenen Kinder der Gemeinde eine kostenlose „Buchstart NÖ Tasche“.

Die Eltern können sich dadurch ein schönes Buch und Überraschungen für ihr Baby in der Schlossbücherei abholen. Denn, so betont Landesrat Schleritzko: „Wer gerne und oft in seine Bücherei geht, stärkt nicht nur seine Lese- und Sprachkompetenz, sondern vor allem auch seine Sozialkompetenz!“

Etwa 2.000 Medien wurde im Zuge der Übersiedlung ausgemustert. Sie gibt es demnächst bei einem Bücherflohmarkt günstig zu erstehen. Über die Nachnutzung am alten Standort gibt es einige Überlegungen, merkt ÖVP-Bürgermeister Christian Macho an.

Werbung