Sonderschau im Berndorfer Krupp Stadtmuseum

Im Berndorfer Krupp Stadtmuseum wird ein ganz besonderes Jubiläum begangen.

Erstellt am 25. Mai 2018 | 00:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7262974_bad21ed_005ccc_krupp.jpg
Nadine Freitag, Doris Palfy, Marel Stritzl und die Direktorin der „ASO Berndorf“ verwöhnten die Gäste mit köstlichen Brötchen.
Foto: NOEN

Ein absolutes „Muss“ für alle Liebhaber der Triestingtalmetropole ist die Sonderausstellung „175 Jahre Berndorfer“ sowie „120 Jahre Gymnasium“ im Krupp Stadtmuseum, die noch bis 26. Oktober stattfindet.

Zur vorwöchigen Eröffnung fanden sich zahlreiche interessierte Besucher ein, die sich all die ausgestellten „Gustostückerl“ nicht entgehen lassen wollten. So stellte etwa Heimatkundler Walter Hejduk ein komplettes und sehr seltenes Set aus Silber von der „Berndorfer“ zur Verfügung, in das verschiedene Berndorfer Motive eingraviert sind.

Auch der Werdegang des Gymnasiums ist anschaulich gestaltet und zahlreiche Exponate erinnern an die eigene Schulzeit. Stadtrat Erich Christian Rudolf (SPÖ) begrüßte bei der Eröffnung unter anderem Ulrike Vitovec vom Museumsmanagement, SP-Stadtrat Heribert Prokop, Helene Schießl, VP-Stadtrat Franz Rumpler, Musikschuldirektor Andreas Enne, die Gemeinderäte Silvia Hromatka (VP), Günther Bader und Richard Schrenk (beide SPÖ), die Künstler Doris Libiseller und Klaus Hollauf, Kustos Ernst Terzer und Brigitte Zluwa, die das Museum juristisch berät.

Die gute Seele des Museums, Susanne Schmider-Haslinger, bedankte sich bei ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern mit einem Blumenstock und die Besucher zeigten sich über die kleinen Häppchen, die von den Schülern der Allgemeinden Berndorfer Sonderschule gezaubert wurden, sehr zufrieden.

Weitere Infos sowie die Öffnungszeiten des „Krupp Stadt Museums Berndorf“ gibt es im Internet unter www.kruppstadt-berndorf.at.


Mehr dazu