AK Baden neu: Modern und zentral

Erstellt am 08. Juni 2022 | 05:37
Lesezeit: 4 Min
Näher an den Mitgliedern durch neue Bezirksstelle Baden: Leistungsfähiges Service- und Beratungszentrum eröffnet.
Werbung
Anzeige

Die bisher größte regionale Bauinvestition in der Geschichte der Arbeiterkammer Niederösterreich fand nun am Freitag mit der Eröffnung der Bezirksstelle in Baden ihren feierlichen Abschluss.

„Es freut mich, dass das geplante Budget von rund 6 Millionen Euro nicht nur eingehalten, sondern sogar unterschritten wurde. Und das alles trotz Corona-Pandemie“, sagte AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB Vorsitzender Markus Wieser, der auf die schwierigen Bedingungen hinwies: Die innerstädtische Lage mit kleinen Freiflächen für den Bau sowie zusätzliche Gestaltungskriterien (Schutzzone), da Baden nun UNESCO-Weltkulturerbe ist.

„Mit dem Neubau sind wir näher in die Stadt gerückt und dadurch für unsere Mitglieder noch leichter erreichbar – vor allem auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln“
Markus Wieser

„Mit dem Neubau sind wir näher in die Stadt gerückt und dadurch für unsere Mitglieder noch leichter erreichbar – vor allem auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln“, schwärmte Wieser. Alle Baustoffe wurden auf ihre bauökologische Verträglichkeit überprüft, fast 6.000 Tonnen Beton und 16 Tonnen Stahl verarbeitet. „Alle am Bau Beteiligten haben Großes geleistet. Es gab keine Stillstandstage und was mir besonders wichtig ist: keine Unfälle“, zog Wieser erfolgreich Bilanz.

„Dieses Niedrigenergiegebäude mit Photovoltaikanlage entspricht den modernsten Anforderungen eines Service- und Beratungszentrums. Der Neubau hat nur 19 Monate in Anspruch genommen“, informierte AK NÖ Direktorin Bettina Heise. Besonders würdigte sie, dass das Team der Bezirksstelle durchgehend erreichbar war.

Mit ca. 30.000 Arbeiterkammer-Mitgliedern hat die Bezirksstelle Baden das größte Einzugsgebiet. Der Bau sei auch „ein Bekenntnis der AK zur Nähe zu den Mitgliedern“, so Heise. Danja Wanner, Leiterin der Bezirksstelle, sieht erste Erfolge: „Schon im ersten Monat nach Übersiedlung haben uns 340 Mitglieder aufgesucht. Das ist spürbar mehr als an unserer früheren Adresse in der Elisabethstraße. Das heißt, unser Ziel, den Mitgliedern näher zu kommen, ist voll aufgegangen.“

Vor allem die Größe der neuen Arbeitsbedingungen lobt Wanner. Zudem ist die Bezirksstelle nun barrierefrei. Auch für philosophische Überlegungen ist Platz. So zieren 26 Zitate, die von zitate.eu-Herausgeber Hans Böck gestaltet wurden, die Wände.

Werbung