Advent in Baden wird heuer anders. Aktuelle Entwicklung wird keinen Adventmarkt am Hauptplatz zulassen. Stadt soll trotzdem perfekte Kulisse sein.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 15. November 2020 (05:33)
Weihnachtsflair in Baden.
pbb

Im Rahmen einer Pressekonferenz stuft VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek die Abhaltung des Adventmarkts in der Fußgängerzone als nicht realistisch ein. Nachdem Gelegenheitsmärkte, dazu zählen Adventmärkte, infolge des aktuellen Corona-Lockdowns bis 30. November untersagt seien, könnte der Aufbau unter der optimistischen Annahme frühestens ab 2. Dezember beginnen. Man würde aber für das Aufstellen der Hütten und der Sitzgarnituren 14 Tage benötigen. Und für acht bis neun Tage würde sich der Aufwand nicht lohnen, meint der Bürgermeister.

Wie die Situation beim Advent im Kurpark sei, könne er nicht sagen, da die Gemeinde dort nicht Veranstalter sei. „Hier finden noch Gespräche statt“, so Szirucsek. So es die Covid-19 Entwicklung zulasse, soll der im Vorjahr neu konzipierte „Advent im Park presented by Volksbank“ heuer stattfinden. „Der Adventmarkt bietet ein einzigartiges Erlebnis für die ganze Familie und überzeugt durch das klare Bekenntnis zur Nachhaltigkeit, der Vielfalt durch Advent Pop-Up Stores und hochwertige regionale Gastronomie“, heißt es seitens der Veranstalter. Sicherer machen sollen den Markt umfangreiche Hygienemaßnahmen, ein Einbahnsystem, das Tragen von Mund-Nasen-Schutz und vieles mehr.

"Anders, aber stimmungsvoll"

„Der Badener Advent wird 2020 zwar anders, aber mit Sicherheit wird er stimmungsvoll und sicher“, erklärt der Bürgermeister. Die aktuelle Situation werde laufend beobachtet und das Konzept dementsprechend angepasst.

Fix sind sanfte Musikklänge, die für einen dezenten, stimmungsvollen Klangteppich sorgen sollen sowie eine geschmackvolle Weihnachtsbeleuchtung. Ziel sei, dass die Besucher ihren weihnachtlichen Einkaufsbummel in Baden sicher erledigen können. Dazu wird ein eigenes Magazin mit Geschenkideen aufgelegt.

Das Rathaus wird auch heuer eine zentrale Rolle im Badener Advent spielen und zeigt, wie sich die Kinder Badens die Weihnachtszeit vorstellen. Die Schüler der Badener Volksschulen gestalten dort den größten Adventkalender Badens.

Wenn es die Covid-19 Situation im Dezember zulässt und der „Advent im Park“ stattfinden kann, öffnet auch das Christkindl Postamt wieder am Wochenende seine Pforten im Kurpark.