Stürmischer Donnerstag im Bezirk Baden. Schon in der Nacht auf den Donnerstag frischte der Wind auf und heftige Windböen ließen so manchen einen nicht schlafen. Einige Feuerwehren im Bezirk Baden mussten dann bei Tagesanbruch zu Sturmeinsätze ausrücken.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 04. Februar 2021 (16:25)

Entweder galt es für die Florianis umgestürzte Bäume von Verkehrsflächen zu besteigen oder andere wetterbedingte Einsätze erforderten die Hilfe der Feuerwehr. Vor allem der heftige Seitenwind am Vormittag bereite auch im Straßenverkehr Probleme.

Nachdem ein Lkw auf der A2 Südautobahn einen Teil einer Plane verlor, kam es zu einem Unfall auf der Richtungsfahrbahn Wien beim Knoten Guntramsdorf. Gleich mehrere Fahrzeuge verunfallten deshalb. Die Freiwillige Feuerwehr Traiskirchen stand hier im Einsatz:

In Baden-Weikersdorf rissen Sturmböen die Verankerung eines Baugerüstes los, wobei die Freiwillige Feuerwehr Baden Weikersdorf dieses dann gegen ein weiteres Umstürzen sicherte. Auch die Freiwilligen Feuerwehren Baden-Stadt, Baden-Leesdorf, Möllersdorf, Lindabrunn, Ebreichsdorf und Neusiedl mussten zu Sturmeinsätzen oder Fahrzeugbergungen ausrücken.

Gleich zweimal stand im Freilandgebiet von Traiskirchen die FF Möllersdorf bei einer Fahrzeugbergung auf der B17 im Berge-Einsatz. Beim ersten Mal erfasste der Wind einen Planen-Kleintransporter und schleuderte diesen gegen eine Straßenbeleuchtung. Dabei wurde der Lichtmast geknickt und der Kleintransporter am Aufbau schwer beschädigt.

Beim zweiten Mal erfassten Sturmböen einen Planen-Anhänger eines anderen Firmenfahrzeuges, als dieser in Richtung Wien unterwegs war. Dabei kam das Fahrzeuggespann nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Verkehrszeichen und lande im Straßengraben zwischen der B17 und den Geleisen der Badnerbahn.

Beide Male mussten die Feuerwehreinsatzkräfte zuerst einmal die losgerissene Plane sichern, bevor die verunfallten Fahrzeuge geborgen werden konnten. In den Nachmittagsstunden ließ der Wind wieder nach.