Wieder Unfall mit zwei Toten in Reisenberg. Ein schwerer Verkehrsunfall in Reisenberg forderte neuerlich 2 Tote

Von Thomas Lenger. Erstellt am 23. Juni 2019 (19:24)
thomas lenger(monatsrevue.at

Nachdem bereits am Karfreitag zwei Fahrzeuglenker bei einem Frontalzusammenstoß auf der L161 zwischen Reisenberg und Gramatneusiedl ums Leben kamen, ereignete sich am Sonntagnachmittag neuerlich ein Unfall mit zwei Toten.

Kurz vor 16 Uhr kam es nur wenige hundert Meter von der Unfallstelle vom Karfreitag entfernt zum Zusammenstoß zweier Pkws. Ein Fahrzeuglenker (Mitte 40) dürfte nach ersten Informationen auf der Landstraße ins Schleudern gekommen sein und schlitterte querstehend auf der Fahrbahn dahin.

Dabei wurde er vom Pkw einer Lenkerin (Mitte 20) erfasst und beide Fahrzeuge wurden zur Seite geschleudert. Ersthelfer befreiten die beiden Unfalllenker aus ihren Fahrzeugen, alarmierten die Rettungskräfte und leisteten erste Hilfe. 

Wiederbelebung zwecklos

Wenig später trafen mehrere First Responder sowie Sanitäter des Roten Kreuz, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Rettungshubschrauber Christophorus 9 an der Unfallstelle in. Die Rettungskräfte wurden von den alarmierten Feuerwehren Reisenberg und Gramatneusiedl bei der Versorgung der Patienten unterstützt.

Beide Unfalllenker mussten noch vor Ort reanimiert werden, jedoch ohne Erfolg. Obwohl die Einsatzkräfte fast eine Stunde um das Leben der beiden Fahrzeuglenker kämpften, starben beide noch an der Unfallstelle. Mehrere Angehörige sowie Ersthelfer mussten von Kriseninterventionsteams betreut werden. 

Die Unfallstelle war bereits in den letzten Jahren öfters Schauplatz von schweren Verkehrsunfällen. Zum Unfallzeitpunkt dürfte die Straße nass gewesen sein. Die Unfallfahrzeuge wurden von der Feuerwehr Unterwaltersdorf geborgen. Die L161 war für zweieinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt.